März 7, 2015
mandarinenfalter

no comments

Warmer Artischocken Dip… Sport ist Mord…

Artischocke 1a

Ja, meine Lieben… ich weiß ja nicht, wie es euch so geht? Aber bei mir setzt mit dem beginnenden Frühling auch die Erkenntnis ein, dass der Faulenzerei genug gefrönt wurde und es daher an der Zeit ist, sich wieder dem sportlichen Teil des Daseins zu widmen.

Jeder hat da ja seine eigenen Vorlieben. Ich persönlich habe vor geraumer Zeit erkannt, dass es mir nicht zuzumuten ist, nach der Arbeit (und 45 Minuten Autofahrt mit unberechenbaren Verkehrsteilnehmern), auch noch zum Sportstudio zu fahren und habe meine Mitgliedschaft gekündigt und es bislang nicht bereut.

Es gibt nur eine Sache, die ich vermisse! Meine Mitschwitzer bei ihren Flirtversuchen mit den Trainern zu beobachten… Das war immer ein Quell der Freude. Das Wetteifern um den tiefsten Ausschnitt. Lange, offene Haare, die wie Würmer an den verschwitzten Hälsen kleben (man ist zu cool für einen Zopf!). Oder auch Sätze wie: „Kannst Du mir bitte mein Getränk vom Boden anreichen, ich komme da gerade nicht hin.“ Klimper, Klimper, Klimper…

Na ja… man kann einfach nicht alles haben!

Ich für meinen Teil, habe mich inzwischen komplett den Trainings DVDs zugewandt und bin damit auch zufrieden… Soweit man mit so etwas eben zufrieden sein kann. Ich weiß, ich weiß! Überall wird berichtet, wie gern man sich verausgabt. Wie gut es tut, sich im Schweiße seines Angesichts körperlichen Ertüchtigungen hinzugeben. Welche Glücksgefühle danach durch den Körper strömen und aus einem hervorbrechen wie Strahlung aus einem Castorbehälter.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, von was diese Menschen sprechen…

Natürlich mache ich Sport. Aber doch nur, um Cookies und Burger essen zu können, ohne auseinanderzugehen wie eine Dampfnudel. Ehrlich mal, wenn ich mein Gewicht halten könnte während ich auf der Couch liege und Popcorn esse, würde ich das tun!

Was nun nicht heißen soll, dass ich mich nicht gern bewege. Ich wandere sehr gern, liebe es zu tanzen (Samba, I love you!) und habe auch gegen Baggerseen oder ein heißes Federballmatch absolut nichts einzuwenden.

Aber im Winter… nun, im Winter… da muss man eben umdisponieren. Und leiden… leeeeeiiiiiiiden!!!

Daher: Hurra! Es wird Frühling und wir können endlich wieder raus.

Artischocke 1a

Zutaten für 2 Personen:

300 Gramm eingelegte Artischocken, abgetropft
100 Gramm griechischer Joghurt, 10 % Fett
50 Gramm frisch geriebener Parmesan
1 kleine Knoblauchzehe, geschält und sehr fein geschnitten
3 EL frisches gehacktes Basilikum
ein paar Tropfen Sriracha oder Tabasco
ein paar Tropfen Worcestershiresauce
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Den Backofen auf 225 Grad Celsius (440 Grad Fahrenheit) vorheizen.

In einer Schüssel Joghurt, Parmesan und Knoblauch mit einem Löffel vermengen.

Die Artischocken in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Basilikum unterheben.

Mit den Saucen und Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Masse in eine kleine, ofenfeste Form füllen und für 15 – 20 Minuten auf die mittlere Schiene des Backofens geben.

Dazu gab es bei mir pfannengeröstetes Brot und San Daniele Schinken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: