Januar 8, 2015
mandarinenfalter

6 comments

Gewürzter Apfel-Punsch… Haie, Wirbelstürme und was daraus so werden kann…

Apfel Punsch IIIch sehe sehr gern Filme, bei denen ich lachen kann. Lachen bis der Bauch weh tut! Das ist so befreiend und entspannt die Seele ganz ungemein. Daher sollte man ja meinen, dass ich am Liebsten Komödien schaue. Es scheint zu meinem Leidwesen allerdings so zu sein, dass der Humor der Filmindustrie und mein eigener manchmal meilenweit auseinander klaffen.

Fack ju Göthe war zugegebenermaßen wirklich brillant, aber ich erinnere mich düster der 1,5 Stunden vergeudeter Lebenszeit, die ich mit „Sieben Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ im Kino zugebacht habe. Nicht ein Lacher… noch nicht mal ein zuckender Mundwinkel… absolut nichts!

Aber vor ein paar Tagen habe ich mit Mr. North-West einen Film gesehen… ich sage es euch: Tränen habe ich gelacht. Einfach herrlich. Falls ihr mal Zeit habt, schaut ihn euch an: Sharknado!!!

Die Handlung ist recht schnell erklärt. „Schwärme“ von Haien (da hatte ich schon den ersten Lacher), werden durch einenen Sturm auf die Küste zugetrieben und an Land gespült (bzw. auch aus Kanalisationsdeckeln gedrückt, durch Scheiben geworfen oder den Gehweg entlang gespült). An Land angekommen, haben die Haie selbtsverständlich besseres zu tun als zu Ersticken…

Sie robben wie Seehunde über den Asphalt und fressen jeden und alles, was ihnen vor die bezahnten Mäuler kommt. Wer jetzt denkt, das sei eine blutige Angelegenheit, möge seine Sorgen getrost vergessen. Die Tierchen sind sehr manierlich!

Wie auch immer… unsere Helden bewaffnen sich mit Gewehren, Kettensägen und Barhockern und machen sich auf, die Welt zu retten. Derweil nähern sich drei Tornados der Küste. Diese Tornados saugen die Haie in die Höhe. Es handelt sich übrigens um sehr wählerische Tornados, denn alles was sie erfassen… sind Haie. Kein Treibgut, keine anderen Fische, Algen oder sonstiges… nur Haie!

Diese Hai-Tornados (Sharknados – was ein Titel!) hüpfen über den Strand und lassen ihren hungrigen Inhalt aus seeeeeehr luftiger Höhe auf die Stadt regnen. Wer jetzt denkt, dass ein Hai, der stundenlang in einem Tornado umeinandergewirbelt wurde und anschließend aus einem Kilometer Höhe auf den Asphalt klatscht, tot ist… der irrt!

Nicht nur, dass die Tierchen nicht platzen wie überreife Tomaten, auch sie robben los, um zu fressen!

Das Wetter funktioniert in den USA übrigens auch anders als bei uns! Während sich im Vordergrund die gepeinigten Hauptdarsteller durch den Regen und Sturm kämpfen, sieht man im Hintergrund die Bäume, an denen sich nicht ein einziges Blättchen rührt und die (in sich ruhenden) Baumwipfel werfen ihre Schatten ins Gras. Ich weiß nicht, wie es über dem großen Teich aussieht… aber bei uns gibt es nur Schatten bei Sonnenschein.

Das Ende verrate ich euch an dieser Stelle nicht… soviel aber sei gesagt: Es hat mein Verständnis der Naturgesetzte vollständig umgewälzt. Ja, wirklich! Ich wäre beinahe an meinem Popcorn erstickt!

Verpasst also nicht… Sharknado!!!

Was ihr auch nicht verpassen solltet, ist mein völlig alkoholfreier Apfelpunsch. Er ist perfekt für einen Abend wie heute, wenn der Sturmwind an den Fenstern rüttelt und es draußen richtig ungemütlich ist.

Das Beste wird sein, ihr macht euch Apfelpunsch, kuschelt euch in eine warme Decke und lacht eine Runde mit den Haien.

Apfel Punsch I

Zutaten:

1 Liter Apfelsaft
1 Bio-Zitrone
1 Bio-Orange
1 – 2 Zimtstangen
4 Nelken
1 EL flüssiger Honig (oder mehr nach Geschmack)

Zubereitung:

Die Schale der Zitrone und der Orange sehr dünn mit einem Sparschäler von den Früchten schälen und sie zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben.

Auf dem Herd bei mittlerer Hitze für etwa 15 Minuten simmern, aber nicht kochen lassen.

In Gläser abfüllen und heiß servieren.

Advertisements

6 thoughts on “Gewürzter Apfel-Punsch… Haie, Wirbelstürme und was daraus so werden kann…

  1. Dann können wir ja nun Sharknado Teil 2 in Angriff nehmen! 🙂 🙂

    Gefällt mir

  2. Ach ich wußte bis gestern auch noch nicht, daß Haie Skipisten durchpflügen und Lawinen auslösen und die armen Skifahrer reihenweise mit einem Haps und dennoch viel Blutverlust verspeisen. Beim Zappen bin ich hängengeblieben… und jetzt weiß ich, daß es anscheinend eine sehr erfolgreiche Staffel sein muss: Haialarm in der Stadt, Haialarm auf dem Lande, Haialarm im Schnee… bin mal gespannt was da noch alles kommt.
    Auf jeden Fall war Dein Apfel-Punsch wunderbar und ich bin immer ein dankbarer Abnehmer.
    Ma

    Gefällt mir

  3. *lach* Jetzt weiß ich ja, welchen Film ich mir beim nächsten Video-Abend aussuchen muss .-))
    Liebe Christin, ich hoffe, es ist für Dich ok, wenn ich das Rezept für Deine himmlische heiße Kokos-Schokolade auf meinem Blog für den morgigen Sweet Treat Sunday verlinke. Ich habe das Rezept für eine Hot Chocolate Bar ausgesucht und es war sooooooo lecker!! Vielen Dank für’s Teilen. 🙂

    Hast Du vielleicht Lust, Deine süßen Werke bei der Linkparty auf meinem Blog zu zeigen?

    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: