September 21, 2014
mandarinenfalter

8 comments

Basis Backen I – Saftige Vanillemuffins / Vanillecupcakes

Vanilla Cupcakes I

Bevor ich zum eigentlichen Thema komme – Vanille Muffins bzw. Basis Cupcakes – muss ich euch fragen, ob ihr euch schon einmal Gedanken darüber gemacht habt, ob ihr wisst, wann der richtige Zeitpunkt für einen Friseurbesuch ist?

Nein?

Ich habe mich damit auch nie beschäftigt, aber seit einiger Zeit habe ich die Antwort darauf gefunden. Es ist Zeit zum Fiseur zu gehen, wenn sich morgens nach dem Aufwachen folgender Dialog zwischen euch und eurem Partner abspielt:

Ich: „Gähn… gähn… gähn… guten Morgen!“

Mr. North-West: „Würg, würg, würg…“

Ich: „Was ist los?“

Mr. North-West: „Ich muss raus in den Garten, ein bisschen Gras fressen!“

Ich: „Warum denn das?“

Mr. North-West: „Ich habe im Schlaf deine Haare gegessen und muss sie jetzt wieder hochwürgen…“

Da habt ihr es. Es ist eigentlich ganz einfach. Ehe ihr jemanden mit euren Haaren ermordet, solltet ihr einen Haarschnitt in Erwägung ziehen!

Vanilla Cupcakes I

Nachdem dieses Problem zur allgemeinen Zufriedenheit gelöst wurde, hier noch ein (oder zehn) Worte zu Vanille Muffins / Cupcakes. Mir war dieser Punkt lange Zeit gar nicht bewusst, aber es ist extrem viel leichter, gute Schokoladen Muffins / Cupcakes zu backen als die Vanille Variante. Die Frage nach dem Warum ist einleuchtend: Weil Schokolade alles gut macht. Sie hat einen starken Eigengeschmack und Fett. Damit ist die ganze Sache quasi geritzt. Natürlich, man kann auch einen Schokoladen Cupcakes verhunzen (weil man einfach alles ruinieren kann, wenn man sich nur genug Mühe gibt). Trotzdem findet man öfter einen guten Schokoladen Cupcake als Vanille Cupcake.

Die Dinger sind oft trocken und nahezu geschmacklos… Aber nicht mit mir! Oh nein! In diesen Vanille Muffins bzw. Vanille Cupcakes Basis ist Öl statt Butter, so dass sie schön saftig werden. Cake Flour, damit sie nicht klumpen und (jetzt kommt das wichtigste) echte Vanille. Ich tue mich etwas schwer damit zu sagen, dass man die hübschen Törtchen nicht auch mit künstlicher Vanille backen kann, denn echte Vanille ist teuer und wer bin ich schon, anderen Menschen Vorschriften zu machen?

ABER, ich kann auch nicht verheimlichen, dass man den Unterschied schmeckt und das nicht nur ein bisschen. Also, falls ihr es euch leisten könnt: Kauft echte Vanille und genießt diese extrem leckern Vanille Cupcakes bzw. Vanille Muffins. Ein einfaches und passendes Frosting wird auch Teil dieser Serie sein!

Zutaten für 12 – 15 Stück:

200 Gramm Mehl oder 220 Gramm Cake Flour, Rezept siehe hier
1 1/4 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
2 Eier, Zimmertemperatur
150 Gramm Zucker
2 TL Vanillepaste
120 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
120 ml Buttermilch

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech ausfetten oder mit Muffinförmchen bestücken und beiseite stellen.

Mehl, Backpulver, Natron und Salz in eine kleine Schüssel geben und mit dem Schneebesen gründlich verrühren.

In einer zweiten Schüssel die Eier mit einem Handrührgerät für etwa 20 – 30 Sekunden cremig aufschlagen. Den Zucker zufügen und nochmals für etwa eine halbe Minute verrühren.

Öl und Vanille-Paste zugeben und unterrühren.

Die Hälfte der Mehlmischung und die Hälfte der Milch zugeben und unterheben. Anschließend das übrige Mehl und die restliche Milch ebenso behandeln.

Der Teig ist recht dünnflüssig. Das ist völlig normal und richtig… Also keine Panik!

Die Muffinförmchen jeweils zu etwa 2/3 mit dem Teig befüllen und das Blech auf der mittleren Schiene des Backofens einschieben.

Die Muffins brauchen etwa 12 – 14 Minuten bis sie fertig sind.

Im Blech für einige Minuten abkühlen lassen und anschließend auf einen Gitterrost geben bis sie komplett ausgekühlt sind.

Advertisements

8 thoughts on “Basis Backen I – Saftige Vanillemuffins / Vanillecupcakes

  1. Oh ja, der Friseurtermin ist ein heikles Thema. Mein Mr. South-East findet aber, dass ich eher zu oft gehe. Die Haare sind immer, aber auch immer zu kurz. Meint er. Finde ich aber nicht.
    Ich lese da von einer „Vanillepaste“. Wie „Paste“? Wie macht man die? 🙂
    Ja, Öl und evtl. Buttermilch, Sauerrahm oder Joghurt machen wirklich den Unterschied. Ich habe vor vielen Jahren etwas mehr Zeit in den USA verbracht und war erstaunt, was die im Gegensatz zu uns Deutschen in den Rührteig schütten, aber das ist echt der Bringer. Wieso Dr. Oetker nie auf den Trichter gekommen ist, ist mir schleierhaft.

    Gefällt mir

    • Hallo Doris!

      Ich glaube, die meisten Männer mögen eher längere Haare… aber es gibt bestimmt auch Ausnahmen 😉
      Das Wichtigste ist immer, dass man sich selbst wohl fühlt. Aber meine Haare gingen schon bis zum Hintern… das war eindeutig zu lang!

      Ich stelle meinen Vanille Extrakt selbst her. Das Rezept ist auch auf dem Blog. Meine Vanille Paste kaufe ich allerdings. Ist nicht ganz billig (so 6 bis 7 Euro), aber wenn ich die Vanilleschoten zusammenrechne, die ich für die gleiche Menge bräuchte, würde ich auf viel mehr kommen.

      Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Christin

      Gefällt mir

  2. Guten morgen.
    Ich finde das sich dass sehr lecker liest und die werde es auf jedenfall nach backen. Reicht die menge den auch für eine 12er Muffinform?
    Und noch eine andere Frage zu der Vanillepaste. Hab mich bisher nicht dran getraut wegen dem Alkohol, schmeckt man das nicht raus?

    LG Elena

    Gefällt mir

    • Hallo Elena,

      den Alkohol in der Vanillepaste schmeckt man überhaupt nicht. Im Vergleich zur Teigmenge ist es ja auch nur sehr wenig. Wenn Du Dir aber nicht sicher bist, kannst Du auch den Inhalt von zwei Vanilleschoten nehmen.

      Vanillepaste und Vanille-Extrakt werden aber immer mit Alkohol hergestellt.

      Was die Muffinform angeht, ist es leider so, dass manche Formen tiefere Mulden haben als andere. Daher habe ich 12 – 15 Muffins geschrieben. Das Wichtigste ist, dass Du die Förmchen wirklich nur zu 2/3 befüllst, sonst läuft der Teig beim Backen über.

      Liebe Grüße und viel Erfolg!

      Gefällt mir

  3. Hallo,
    durch dein Cake Flour Rezept bin ich auf deinem Blog gelandet und habe einige interessante Rezepte entdeckt, die ich mal ausprobieren will. Zu dem Cupcake Rezept hätte ich mal eine Frage: Kann man die Buttermilch beliebig durch Vollmilch oder Naturjoghurt ersetzen und könnte man den Teig auch als Kuchen backen?
    Viele Grüße
    Steffi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: