Dezember 30, 2013
mandarinenfalter

2 comments

Tzatziki… Erkältungen oder warum immer zu Silvester???

Tzatziki II

Ich bin quasi resistent gegen Erkältungen. Warum weiß ich nicht, denn es gibt Phasen, in denen ich mich wirklich nicht gesund ernähre und ich gehe auch nie in die Sauna oder gebe mich den Kneipp´schen Abhärtungsmethoden hin. Trotzdem bleibe ich im Allgemeinen vor erkältungsartigen Erkrankungen verschont.

Wenn es mich allerdings dann doch mal erwischt, dann mit fast schon beängstigender Zuverlässigkeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Warum? Ich habe keine Ahnung. Vielleicht fordert die stressige Vorweihnachtszeit ihren Tribut oder die Viren sind in dieser Zeit besonders aggressiv.

Wie auch immer. Dieses Jahr war ich mal wieder fällig und lag ein paar Tage flach. Zum Glück ist Mr. North-West ein aufopferungsvoller Pfleger, der für mich an Sonntagen zu Tankstellen fährt, um mir Cola zu besorgen, Nudelsuppen kocht oder Pizza organisiert. Jemand, der mich in warme Decken packt und sich geduldig meine Klagen über mein in Kürze endendes Leben anhört.

Und obwohl ich also kurz davor stand mein Testament zu veröffentlichen, ist es mir trotzdem gelungen dieses Rezept auf den Weg zu bringen. Tzatziki gehört für mich zu den leckersten Saucen überhaupt. Tzatziki passt zu Fladenbrot oder Fleisch, in den Sommer zu einem Grillabend wie zu Silvester für ein Raclette.

Es ist schnell und einfach gemacht. Tzatziki forever… Erkältung nevermore!

Tzatziki II

Zutaten für 1 Portion:

1/2 Salatgurke
300 Gramm (1 1/4 cups) griechischer Joghurt, 10 % Fett
2 Zehen Knoblauch
Salz
schwarzer Pfeffer
2 – 3 EL Dill, fein gehackt

Zubereitung:

Die Gurke schälen, langs halbieren und mit Hilfe eines Teelöffels die Samen herauskratzen. Die Gurke fein raspeln, mit einer kräftigen Prise Salz in eine Schüssel geben und für 10 Minuten beiseite stellen. Das Salz zieht weiteres Wasser aus der Gurke, so dass das Tzatziki nicht wässrig wird.

Anschließend die Gurken in zwei Lagen Küchenpapier geben, einen Beutel daraus formen und kräftig ausdrücken. Das auslaufende Wasser wird nicht mehr benötigt.

Die Gurkenraspel mit dem Joghurt in eine kleine Schüssel geben. Den Knoblauch sehr fein hacken und untermischen. Das Tzatziki mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss noch den Dill unterrühren.

Advertisements

2 thoughts on “Tzatziki… Erkältungen oder warum immer zu Silvester???

  1. Oh, die Krankheitswelle um Silvester schlägt auch bei uns regelmäßig zu. Wir schwören deshalb auf Ingwertee.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: