Dezember 27, 2013
mandarinenfalter

2 comments

Brownie Cookies… Köln im Sturm…

Brownie Cookies II

Ihr Lieben… ich muss euch sagen, dass ich wirklch ein großer Fan von Städtetouren bin. Heute waren Mr. North-West und ich zu einem Tagesausflug in Köln unterwegs. Wirklich eine tolle Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und noch mehr Einkaufsmöglichkeiten. Natürlich waren wir zuerst im Dom, denn ich kann an keiner schönen Kirche vorbeigehen.

Danach ab in die Buchhandlung und die ganzen Mainstream-Geschäfte links liegen gelassen und ab Richtung Willy-Millowitsch-Platz. In den Straßen dort gibt es viele interessante kleinere Läden. Naturkosmetik, eine Galerie mit riesigen Fotografien aus aller Welt, einen MAC (Huhu S.!!!) und sogar einen echten Puppendoktor. Ist das nicht ein romantischer Beruf? Puppendoktor? Hach… wunderschön!

Da ich außerdem schon lange davon träume dem „Törtchen Törtchen“ einen Besuch abzustatten, sind wir natürlich auch noch schnurstracks dorthin gegangen. Ich sage euch: Herrlich! Wir hatten ein Cassis-Törtchen mit dunkler Schokolade und einmal Passionsfrucht mit weißer Schokolade. Zum Dahinschmelzen lecker.

Zu guter Letzt kam noch mein persönliches Highlight. Ein Besuch im Ladenlokal von „Tolle Torten“. Normalerweise bestelle ich meine Backzutaten immer online bei verschiedenen Händlern. Aber es ist einfach etwas ganz anderes leibhaftig zwischen einer riesigen Auswahl der schönsten Backhilfen spazieren zu gehen. Cake Boards, sprinkles, patchwork cutter, Glanzsprays, Lebensmittelfarben in allen erdenklichen Tönen und und und…

Ich musste tatsächlich meinen Freund am Arm packen und vor Glück ziemlich laut quietschen. Er trug es mit Fassung und die anderen Leute habe ich in diesem Moment gar nicht wahrgenommen. Danach habe ich geshoppt was die Tüte hergab und fuhr zusammen mit Mr. North-West in diesem leicht benebelten Zustands absoluten Glücks in den Sonnenuntergang…

Ach ja… das Leben kann so schön sein. Wenn man dieses Glücksgefühl noch steigern will (was nach so einem wunderbaren Tag natürlich nur unter Aufbietung aller geistigen Kräfte überhaupt vorstellbar ist), dann sollte man sich mal folgendes zu Gemüte führen: Cookies sind TOLL, Brownies sind TOLL. Brownie-Cookies (außen knsurprig und innen chewy schokoladig sind THE BOMB!

Denkt einmal gründlich darüber nach: Brownie Cookies. B R O W N I E  C O O K I E S… Jaaaaaaaaaaaaaaaa…. Brownie Cookies… Laufen euch bereits die Tränen über die Wangen? Das kann ich verstehen. Also ran an die Backbleche und Glücksgefühle in die Schüssel gezaubert!

Brownie Cookies III

Zutaten für etwa 35 Cookies:

340 Gramm (12 ounces) Schokolade, zartbitter
112 Gramm (1 stick) Butter
60 Gramm (1/2 cup) Mehl, Type 405
1/4 TL Salz
1/2 TL Backpulver
250 Gramm ( 1 1/4 cups) Zucker
3 große Eier, Zimmertemperatur
2 TL Vanille-Extrakt
340 Gramm (12 ounces or 2 cups) Schokolade, zartbitter oder Vollmilch, grob gehackt
280 Gramm (2 3/4 cups) Nüsse nach Wahl, grob gehackt (ich habe Pekannüsse und Haselnüsse verwendet)

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius (350 Grad Fahrenheit) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und beiseite stellen.

Butter und die ersten 340 Gramm Schokolade in eine Schüssel über einem Wasserbad geben und bei geringer Hitze unter ständigem Rühren schmelzen bis die Masse glatt und glänzend ist. Beiseite stellen und leicht abkühlen lassen.

Mehl, Backpulver und Salz zusammen in eine Schüssel sieben.

Die Eier in eine zweite Schüssel geben und mit einem Handrührgerät für etwa 30 Sekunden aufschlagen. Vanille-Extrakt und Zucker zugeben und so lange rühren bis die Masse dick und hellgelb ist (etwa 3 Minuten).

Die lauwarme Schokoladen-Butter-Masse unterrühren und anschließend die Mehlmischung zugeben und unterheben.

Als Letztes noch die gehackte Schokolade und Nüsse mit einem Kochlöffel mit dem Teig vermengen.

Mit einem Eiskugelportionierer (5 Zentimeter – 2 inches) Teigportionen abnehmen und auf die Backbleche setzen, dabei 4 – 5 Zentimeter Abstand zwischen den einzelnen Cookies lassen. Der Teig darf nicht für längere Zeit stehen bleiben, die Cookies sofort backen, ansonsten werden sie nach dem backen nicht glänzen.

Beide Bleche in den Ofen geben und für 17 bis 20 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit die Bleche rotieren. Das heißt von oben nach unten durchtauschen und die Bleche jeweils auch um 180 Grad drehen.

Die Cookies auf den Blechen komplett auskühlen lassen bevor man sie herunternimmt. Ansonsten zerbrechen sie.

Rezept: die fabelhafte Sarabeth Levine

Brownie Cookies II

Advertisements

2 thoughts on “Brownie Cookies… Köln im Sturm…

  1. Hallo Christin!

    Ein perfekter Tag – mehr Worte dazu braucht es nicht !

    Diese Brownie Cookies sehen einfach himmlisch aus – obwohl ich sie erst probieren „muss“ weiß ich jetzt schon, dass ich sie l i e b e !

    Alles Liebe und Gute auch für das neue Jahr – freue mich schon auf weitere Köstlichkeiten aus deiner Küche!

    Herzlichst Kathrin

    Gefällt mir

    • Liebe Kathrin,

      vielen Dank für Dein Vertrauen in meine (noch bescheidenen Backkünste).

      Ich wünsche Dir auch einen guten Start in ein neues Back- und Kochjahr und bin schon gespannt, was Du auf den Tisch (und ins Internet) zaubern wirst.

      Viele liebe Grüße
      Christin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: