Dezember 15, 2013
mandarinenfalter

8 comments

KitKat Cupcakes mit Karamell-Frosting… die Polizei, dein Freund und etwas seltsamer Helfer…

KitKat Cupcakes II

Wisst ihr, ich bin ein wirklich aufrechter Bürger. Vielleicht kann es einmal vorkommen, dass ich im Eifer des Gefechts eine kleine Geschwindigkeitsübertretung begehe. Aber ansonsten zahle ich meine Steuern, helfe alten Damen über die Straße und rette Regenwürmer vor dem Austrocknen.

Trotzdem scheint die Polizei ein spezielles Interesse an meiner Person zu hegen. Wenn ich mir überlege, wie oft ich in meinem Leben schon von der Polizei angehalten wurde, beginne ich mich schon zu fragen, was an meinem kleinen roten Fiat 500 und mir so verdächtig ist, dass wir immer wieder ins Visier der Staatsgewalt geraten.

Ich erinnere mich noch genau an das erste Mal. Ich war unterwegs mit meiner Freundin Lila. Wir hatten noch nicht lange unseren Führerschein und sie fuhr mich abends nach Hause. Ich wohne in einem kleinen Dorf und da ist abends um elf Uhr absolut tote Hose. Und ich meine tote Hose. Hochgeklappte Bürgersteige und runtergelassene Rollläden. Auf alle Fälle folgt uns ein Polizeiauto in meine kleine, veträumte (Tote Hose) Straße und… stoppt uns! Mitten im Nichts.

Auf alle Fälle steigen zwei Staatsbedienstete aus und kommen an das Fahrerfenster. Meine Freundin Lila fragte den Polizisten, ob sie etwas falsch gemacht habe. Er reagierte nicht darauf. Creepy, he? Er ließ sich den Fahrzeugschein reichen, beleuchtete ihn mit der Taschenlampe, beleuchtete das Gesicht von Lila, beleuchtete den Fahrzeugschein, beleuchtete das Gesicht von Lila und sagte dann mit einer Stimme als ob er gerade einen Dreifach-Mord zu lösen gedachte: „Herbert Müller… das sind nicht sie.“

Man muss seine Scharfsinnigkeit einfach bewundern.

Lila erklärte ihm etwas irritiert, dass es sich beim Fahrzeuginhaber um ihren Vater  handelte. Der Polizist schien unerfreut, vermutlich weil er gerade seinen brillianten Kriminalfall wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen sah, grummelte etwas unverständliches und weg waren sie…

Total gaga das Ganze! Aber das war erst der Beginn einer laaaaaangen Geschichte mit der Polizei. Ich werde demnächst weiter berichten.

Jetzt aber erst einmal zu den KitKat Cupcakes. Wie immer bei mir ein sehr einfaches Rezept, dass man schnell zubereiten kann. Trotzdem sind diese KitKat Cupcakes schön saftig, sehr schokoladig und mit den KitKat Stückchen im Teig und dem Karamell-Frosting ein echtes Erlebnis.

Zutaten für 8 – 10 Cupcakes:

150 Gramm (1 cup + 2 tablespoons) Mehl, Type 405
1/2 TL Natron
1/8 TL Salz
55 Gramm (1/2 cup) Back-Kakao
150 Gramm Zucker
60 ml (1/4 cup) Pflanzenöl
1 Ei
1 TL Vanille-Extrakt
160 ml (2/3 cup) Buttermilch
4 Mini-KitKat (Fun-sized Kit Kat Bars) + mehr für die Dekoration

Zutaten für das Frosting:

200 Gramm (1 1/2 cups) Puderzucker
185 Gramm (13 tbsp) Butter, sehr weich
2 – 3 EL Karamel-Sauce
1 Prise Salz

KitKat Cupcakes II

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius (350 Grad Fahrenheit) Ober- / Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit 8 Muffin-Förmchen ausstatten.

In einer Schüssel das Mehl, Kakao, Natron und Salz mischen.

In einer zweiten Schüssel den Zucker und das Öl mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Anschließend das Ei und den Vanille-Extrakt unterrühren.

Das  Mehl (3 Portionen) und die Buttermilch (2 Portionen) abwechselnd unter die Zucker-Öl-Mischung rühren. Jeweils komplett unterrühren bevor die nächste Portion zugegeben wird.

Etwas Teig in jedes der Muffin-Förmchen füllen. Die Mini-KitKat quer durchbrechen (also NICHT entlang der Soll-Bruchstellen) und auf den Teig in den Förmchen geben. Die Förmchen weiter mit Teig auffüllen (maximal zu 2/3 befüllen).

Für 16 bis 20 Minuten backen oder so lange bis kaum feuchter Teig mehr an einem Zahnstocher hängen bleibt, der in die Mitte der Cupcakes gestochen wird. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

Zubereitung des Frosting:

Die Butter in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Puderzucker darüber sieben (sonst gibt es Klumpen), Salz unterrühren. Zum Schluss die Karamel-Sauce zugeben. Alles für etwa 4 Minuten mit dem Handrührgerät aufschlagen.

Die Cupcakes mit dem Frosting und KitKat verzieren.

Rezept: abgewandelt nach: Chocolate Moosey

Advertisements

8 thoughts on “KitKat Cupcakes mit Karamell-Frosting… die Polizei, dein Freund und etwas seltsamer Helfer…

  1. Haha, ja, das war ein echt lustiges Erlebnis. Zumindest rückblickend… Damals fand ich es nicht soo witzig…

    Gefällt mir

  2. Manchmal gibt es schon witzige Zufälle! Ich wollte gerade auf die Suche nach einem Kuchen/Cupcake/Cakepop-Rezept für R.s Geburtstag gehen. Ich hatte mich schon auf eine langwierige und beschwerliche Suche eingestellt, mich dann aber glücklicherweise entschieden, erst kurz bei Dir vorbeizuschauen. Und was finde ich – diese Cupcakes! R. ist absoluter KitKat-Fan und schön sehen sie auch aus. Werde berichten, wie sie geworden sind und geschmeckt haben.

    Gefällt mir

    • Bestimmt, weil wir gestern so lange über Dawson´s Creek gesprochen haben 😉 Da ist die geistige Verbindung doppelt so stark.

      Ich hoffe sie werden R. schmecken, aber er mag ja sehr gern Schokolade. Wäre schön, wenn Du berichtest.

      Viele liebe Grüße!

      Gefällt mir

      • So, zum Geburtstag hat es nicht gekappt, aber jetzt 😉 sehr schön und lecker sind sie geworden! Allerdings musste ich sie viel länger backen. Ich glaube, es waren fast 25 Minuten. Trotzdem sind sie locker und saftig, also eigentlich genau so, wie sie sein sollten. Bei mir hat der Teig für 10 förmchen gereicht, das Frosting hätte sicher nochmal für 2 oder 3 mehr gereicht. Hab den Rest entsorgt… Ist zwar sehr lecker auf dem Cupcake, aber pur dann doch ein bisschen heftig 😉 danke für das schöne Rezept!

        Gefällt mir

      • Wahrscheinlich musstest Du sie länger backen, weil mehr Teigmenge in den Förmchen war. Und aus irgendwelchen Gründen sind Backöfen so verschieden wie Tag und Nacht, manchmal frage ich mich sogar, ob 100 Grad bei allen 100 Grad sind und nicht einmal 120 und beim anderen nur 80.

        Beim Frosting kommt es immer darauf an wie hoch man türmen möchte 😉

        Freut mich sehr, dass das Rezept gut geklappt und auch geschmeckt hat!

        LG

        Gefällt mir

  3. Hallöchen! Auch wir haben das Rezept heute ausprobiert und sind begeistert! Wir haben gleich mal die doppelte Menge gemacht, was 24 Cupcakes ergeben hat. Unsere Förmchen sind wohl etwas kleiner… Der Teig ist wirklich sehr saftig und schokoladig! Die Kollegen werden damit morgen fürs Blumen gießen über die Feiertage belohnt. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: