Oktober 17, 2013
mandarinenfalter

7 comments

Weihnachtsbäckerei 2.0 … alle Jahre wieder…

Hallo ihr Lieben! Letztes Jahr habe ich am 28. Oktober meinen ersten Beitrag zum Thema „Weihnachtsbäckerei“ gestartet. Natürlich könnte man sagen, dass dies ein etwas früher Zeitpunkt ist, aber wenn man etwa 3 Quadrazilliarden Rezepte auf Lager hat, die man alle irgendwann unbedingt auf alle Fälle noch ins Netz stellen will, dann muss man sich schon ranhalten.

Heute will ich euch aber noch kein neues Rezept präsentieren, sondern euch erst noch einmal diejenigen ins Gedächtnis rufen, die ohnehin schon auf dem Blog zu finden sind. Letztes Jahr waren schon einige extrem leckere Sachen dabei und es wird ein hartes Stück Arbeit, das noch zu toppen. Wenn ihr auf die Überschriften oder die Bilder klickt, kommt ihr direkt zu den einzelnen Rezepten.

Wir starten mit meinen über alles geliebten ELISENLEBKUCHEN:

IMG_0031Ich hatte immer angenommen, dass es waaaaahnsinnig schwer ist, Lebkuchen selbst zuzubereiten, aber keineswegs! Dieses Rezept ist unkompliziert und schnell gemacht. Man braucht nur ein wenig Zeit, um die „Körper“ auf die Oblaten zu formen. Aber dabei kann man (wie ich) Fußball im Radio hören oder (wie andere) Rolf Zuckowski und die Weihnachtsbäckerei abspielen. Es wird sich alle Fälle für jeden etwas finden und die Lebkuchen laufen fast wie von allein.

Weiter geht es mit BERLINER BROT:

IMG_0548Ich muss euch ja gestehen, dass ich Berliner Brot bis letztes Jahr überhaupt nicht kannte… Was wirklich bitter ist. Denn es schmeckt extrem gut. Wie eine Mischung aus Lebkuchen und Magenbrot. Dazu noch die ganzen, knackigen Haselnüsse… Was will man mehr? Auch dieses Rezept erfordert keine hohen Kochkünste (was ich immer schön finde) und das wunderbare Ergebnis ist lange haltbar.

Der nächste Kandidat sind CHAI LATTE COOKIES:

CIMG6527Diese Cookies sehen sehr schlicht aus, aber sie haben es im wahrsten Sinn des Wortes „in sich“. Zum Einen wurde Chai Latte Pulver mitverarbeitet und sorgt für eine schöne Abwechslung im Regal der Schoko Cookies. Zum Anderen verbirgt sich im Inneren der Kekse ein Schokoladenkern, den man als kleine Überraschung beim Reinbeißen zwischen die Zähne bekommt. So etwas ist genau mein Ding!

Und schon geht es weiter zu Nummer 4, den HAGELZUCKERPLÄTZCHEN:

IMG_0251Das müssen so ziemlich die einfachsten Plätzchen der Welt sein. Aber sie können auf Tausendundeine Art verziert werden und sind für mich die absolute Nummer 1, wenn man mit Kindern backen will. Der Teig ist ratzfatz fertig, sie lassen sich sehr gut ausstechen und dann ist der Phantasie keine Grenze gesetzt: Zuckerguss, bunte Perlen, Schokolade, Hagelzucker usw. Alles ist möglich. Und da die Plätzchen selbst nicht zu süß sind, kann man auch ordentlich von dem süßen Kram draufhauen! Hurra!

In dieser Reihe folgen die über alles geliebten SPEKULATIUS:

IMG_0269Es gibt ein paar Dinge, bei denen ich bis heute noch nicht herausgefunden habe, warum ich sie unwiderstehlich lecker finde. Zum Beispiel Rahmspinat. Könnte ich jede Woche essen und ich weiß nicht genau warum. Und das gleiche Spiel läuft mit den Spekulatius. Eigentlich sind sie ja relativ schlicht, aber irgendetwas (Kindheitserinnerungen, die Gewürzmischung oder eine magische Zutat) lassen sie für mich zur Suchtgefahr mutieren. Spekulatius sind auch viel leichter selbst zu machen als ich es je für möglich gehalten hätte. Also! Ran an den Teig!

Und zu guter Letzt, die SCHOKOLADEN-INGWER-PLÄTZCHEN:

IMG_0599Ich gebe zu, dass ich bei der Deko vielleicht etwas übertrieben habe, aber an Weihnachten darf das doch auch mal sein (und eigentlich auch sonst immer). Bitte, ihr Ingwer-Verächter, lasst euch von diesem Titel nicht abschrecken. Ich selbst bin überhaupt kein Ingwer-Liebhaber und die Schokoladen-Ingwer-Plätzchen sind trotzdem große Klasse.

So… das war sie. Die Reise in die Vergangenheit. Ab demnächst folgen die neuen Rezepte und ich hoffe, ihr seid alle mit an Bord!

Advertisements

7 thoughts on “Weihnachtsbäckerei 2.0 … alle Jahre wieder…

  1. mmmh, Chai-Latte klingt lecker!

    Gefällt mir

  2. Hallo Christin!

    Wow, so viele herrliche Plätzchen die du da voriges Jahr gezaubert hast!

    Ich suche lange schon nach einem Elisenlebkuchenrezept – das klingt total überzeugend und lecker – ebenso das Rezept für Spekulatius. Komischerweise habe ich diese 2 Weihnachts-klassiker noch nie probiert – was sich aber Dank deinem Blog heuer definitiv ändert!

    Bin auch schon am überlegen demnächst loszubacken – weil bis alles blogmässig vorbereitet ist, das braucht ja auch seine Zeit. Mal sehen ;-)!

    Wünsche dir ein zauberhaft schönes Wochenende!

    Kathrin

    Gefällt mir

    • Hallo Kathrin,

      die musst Du unbedingt probieren. Sie sind so einfach zu machen und schmecken wirklich toll.

      Und Du hast recht. Ideen für den Blog sind immer schnell da, aber man muss auch genügend Zeit für die Umsetzung einplanen.

      Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche!

      Viele liebe Grüße
      Christin

      Gefällt mir

  3. Weihnachten, ach ja…Da kommt ja wieder was! Könnte man glatt vergessen, da heute 20° angesagt sind 😀

    Gefällt mir

  4. Das kann garnicht zu früh sein, weil die hier bei uns eh nicht bis zur Weihnachtszeit halten würden 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: