Oktober 12, 2013
mandarinenfalter

8 comments

Gewürzöl… Geschenke aus dem Glas 6

Gewürzöl III

Hallo an alle an einem sehr sehr seeeeeehr kalten Oktobermorgen, der noch dazu (passend zur Jahreszeit) sehr grau und wolkenverhangen daherkommt. Aber lassen wir uns davon die gute Laune am Wochenende verderben? Aber keineswegs! Es ist ein idealer Tag, um an selbstgemachten Weihnachtsgeschenken zu arbeiten.

Heute stelle ich euch ein Gewürzöl vor, das ich schon öfter gemacht habe und das jedes Mal sehr gut gelungen ist. Ich gebe zu, dass die Zubereitung auch nicht gerade die höchsten Kochkünste erfordert, aber das ist doch ideal. Ein Geschenk aus der Küche, sehr lecker, aber extrem schnell und einfach in der Zubereitung. Hurra! Der Tag ist gerettet.

Ich finde zum Beispiel auch, dass es ein sehr gutes Geschenk für einen Mann wäre, die ja bekanntermaßen immer sehr schwierig zu beschenken sind.

Ansonsten kann ich zum heutigen Tag nur sagen, dass mich am Morgen fast der Schlag getroffen hat, als ich um acht Uhr das Haus verlassen habe. 2 Grad Celsius (in Worten: ZWEI!). Wie kann es sein, dass ich jedes Jahr (sobald der Frühling richtig loslegt) vergesse, dass es soooo kalt bei uns werden kann? Und das ist ja noch nicht einmal der Höhepunkt? 15 Grad Minus sind durchaus drin.

Da packe ich mich doch am liebsten in eine dicke Kuscheldecke und denke über die nächsten Geschenke aus der Küche nach (man ersetze beliebig Weihnachtsgeschenke aus der Küche)…

Zutaten für 1 Liter:

1 Liter Rapsöl
1 TL Cayennepfeffer
2 TL getrockneter Rosmarin
2 TL getrockneter Oregano
2 TL getrockneter Thymian
2TL getrockneter Basilikum
2 TL Paprikapulver, scharf
40 Pfefferkörner
40 rosa Beeren
40 Pimentkörner
1 schöne Flasche, Fassungsvermögen 1 Liter

Gewürzöl I

Zubereitung:

Vorweg ein Wort der Warnung: Bitte vorsichtig vorgehen. Heißes Öl sorgt für hässliche Verbrennungen, wenn man es auf die Haut bekommt. Also langsam und sorgfältig arbeiten, dann passiert auch nichts!

Ein großes Gefäß bereitstellen. Darauf ein feines Küchensieb geben und mit einer doppelten Lage Küchenpapier auslegen.

Einen großen Topf mit allen Zutaten auf den Herd geben und gründlich verrühren. Das Öl anschließend auf 160 Grad Celsius (320 Grad Fahrenheit) erhitzen. Das kann man mit Hilfe eines Küchenthermometers ablesen oder man wartet einfach bis die Pimentkörner anfangen zu quietschen. Ja, ihr habt richtig gehört. Der Piment quietscht und pfeift leise vor sich hin sobald das Öl fertig ist.

Langsam und vorsichtig das Öl durch das Küchensieb in das bereitgestellte Gefäß geben. Die Gewürze bleiben im Küchenpapier zurück und man erhält in wunderbar aromatisches Öl in einer sehr attraktiven bernsteingelben Farbe.

Ich lasse das Öl anschließend abkühlen bevor ich es mit Hilfe eines Trichters in eine schöne Glasflasche gebe. Wer mag, kann noch ein schönes Etikett gestalten.

Quelle: chefkoch.de

Gewürzöl III

Advertisements

8 thoughts on “Gewürzöl… Geschenke aus dem Glas 6

  1. Eine nette Idee – ich habe sowas ähnliches letztes Jahr auch gemacht mit u.a. Piment und Koriander (die genaue Zusammensetzung müsste ich nachgucken ;-)). Ist immer ein nettes Geschenk für kochaffine Leute. Für was benutzt du das Öl denn?

    Gefällt mir

    • Hallo!

      Ich benutze das Öl gern zum anbraten von Fleisch oder Gemüse, da kommt das Aroma sehr schön durch. Aber eigentlich kannst Du es für alles verwenden, für das Du auch normales Öl benutzen würdest.

      Viele liebe Grüße
      Christin

      Gefällt mir

  2. Ich oute mich mal als die Beschenkte 😉
    Das ist soooo lecker – besonders den Rosmarin hatte ich schon herausgeschmeckt (eher gerochen beim Erhitzen). Ich möchte gerne sagen, dass mir das Öl ganz besonders gut schmeckt weil es ein sehr geschmeidiges, „abgerundetes“ und feines Aroma hat. Ich emfpinde es öfters als ein Problem, dass die selbstgemachten Öle nur einen hervorstechenden Geschmack haben und nicht so ausbalanchiert sind.
    Ich stelle Gewürzöle ja immer mit der kalten Methode her und lasse Aromaten (v.a. aus optischen Gründen) in der Flasche. So wird der Geschmack mit der Zeit immer stärker, was bei ChilieÖl schwierig werden kann. Klar, kann man nach einer Weile abseihen und/oder aufgießen, aber ich verschenke gerne „fix und fertig“, „rundum sorglos“ 🙂

    Bisher gab es:
    – Grüne Bohnen und neue Kartoffeln mit Gewürzöl,
    – Feldsalat mit Champignons in Gewürzöl gebraten,
    – rustikalen Kartoffelstampf mit Gewürzöl und viel Muskatnuß,
    – Herbstratatouille (Paprika, Tomatenpulpe, Zwiebeln, Kürbis, grüne Oliven) mit Gewürzöl und Garnelen.

    Man erkennt leicht: seit dem Beschenken jeden Tag verwendet!!!
    Nochmal vielen, vielen Dank ❤

    Gefällt mir

    • Freut mich sehr, dass das Geschenk gut angekommen ist 🙂 Wie ich lese, hat es gute Verwendung gefunden.

      Ich habe auch schon überlegt, ob ich demnächst mal ein Knoblauch-Öl machen sollte. das würde ich so zubereiten, wie Du es beschrieben hast.

      Gefällt mir

  3. Hallöchen,
    wie muss ich das Öl danach lagern und wie lange hält es sich?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: