Oktober 10, 2013
mandarinenfalter

10 comments

Pad Thai mit Garnelen und Huhn… Superhelden auf Auslandsreise…

Pad Thai

Wisst ihr, ich habe eine Schwäche für Marvel- und DC-Comics und deren Verfilmungen. X-Men, Spiderman, Batman… nur Superman ist irgendwie gar nicht mein Ding, aber das ist jetzt auch nicht so wichtig. Auf alle Fälle hat mich meine Freundin S. gestern auf etwas sehr Interessantes aufmerksam gemacht. Wusstet ihr, dass Batman gar nicht überall Batman heißt oder besser gesagt hieß?

Der in England, Frankreich, Italien und bei uns als „Batman“ bekannte Superheld mit dem Hang zu melodramatischen Auftritten heißt in Schweden…

Läderlappen! L Ä D E R L A P P E N…

Ja, ich weiß. Das klingt völlig unglaubwürdig, aber es ist so! Meine Recherchen haben ergeben, dass auch in Schweden Batman seit den Kinofilmen unter Batman bekannt ist, aber eigentlich heißt er LÄDERLAPPEN, was auf schwedisch übrigens schlicht „Fledermaus“ heißt.

Ich muss euch sagen, dass ich gestern Abend im Bett lag und an die Decke gestarrt habe, während in meinem Kopf die Melodie dieser 60er Jahre Batman-Serie ablief, wozu ein großer Läderlappen an Häuserwänden hochkraxelte. Da da da da da da da daaaaaaaaaaaaaa Läderlappeeeeeen!

Ich fürchte, ich bin immer noch nicht ganz darüber hinweg.

Natürlich konnte mich nach der Erkenntnis von Läderlappen nichts mehr bremsen und ich habe die Welt der Superhelden weiter auf schwedisch durchforstet. Hier meine Erkenntnisse:

Superman = Stalmannen
Spiderman = Spindelmannen

Immerhin sind die Schweden ein Volk, das nicht einfach schnöde beliebige Namen übernimmt, sondern sich selbst Gedanken macht. Aber ich gebe zu, dass Läderlappen einfach nicht besonders beeindruckend wirkt. Stellt euch das doch mal vor:

Gotham City um Mitternacht. Eine finstere Gestalt bedroht in einer dunklen Gasse eine wehrlose Frau (blond, einsachtzig, 22 Jahre, bildhübsch) und da taucht er auf, aus dem Nichts. Der schemenhafte Umriss einer riesigen Fledermaus jagt durch die wabernden Nebelschwaden. Der Schurke springt zur Seite. Alle Farbe weicht ihm aus dem Gesicht. Mit zitternder Hand deutet er auf seinen Untergang und mit ersterbender Stimme flüstert er: „Oh nein… er ist es… Läderlappen!“ Da da da da da da da da Läderlappeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen.

Ich breche zusammen!

Aber nachdem ich mich wieder aufgerichtet und mir die Lachtränen aus den Augenwinkeln gewischt habe, noch ein bis zehn Worte zum Pad Thai. Dieses Essen erfordert etwas mehr Zeit als viele meiner Gerichte. Aber erstens schmeckt es wirklich toll und zweitens ist es gar nicht das Kochen selbst, sondern die Schnippelarbeiten vorher. Aber das ist eigentlich typisch für Wok-Gerichte. Und da man dabei in Gedanken bei Läderlappen verweilen kann, auch gar kein Problem.

Pad Thai ist ein typisches thailländisches Essen, was häufig direkt auf den Straßen verkauft wird. Es gibt tausend und eine Variante, aber ich mag an dieser sehr gern, dass es eine Kombination von Garnelen und Huhn enthält. Das macht die Sache wirklich spannend und sehr lecker!

Pad Thai II

Zutaten für 4 Personen:

für die Sauce:

1 Zwiebel, geschält und in feine Würfel geschnitten
4 Zehen Knoblauch, geschält und fein gehackt
1/2 rote Chilischote (wer es scharf mag auch mehr), ohne Kerne, sehr fein gehackt
Saft 1 Limette
1 gehäufter EL Muscovado Zucker
2,5 EL Fischsauce

übrige Zutaten:

200 Gramm trockene, flache Reisnudeln
2 EL Soja Sauce
2 rote Paprika, geputzt und in sehr feine Streifen geschnitten
3 Knoblauchzehen, geschält und sehr fein gehackt
1 Zwiebel, geschält und in feine Ringe geschnitten
1 Hühnerbrust, dünn geschnitten
3 Eier
6 Frühlingszwiebeln, geputzt und in feine Ringe geschnitten (weiße und grüne Teile getrennt vorhalten)
20 Garnelen, geschält und ohne Darm
1 große Handvoll Sprossen

zum Servieren:

Koriandergrün
Limettenviertel
gehackte Erdnüsse

Zubereitung:

Die Reisnudeln in einer großen Schüssel mit warmem Wasser einweichen.

Zuerst wird die Sauce zubereitet:

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebelwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze anbraten bis sie eine leichte Färbung annehmen. Den Knoblauch und den Chili zugeben und für 2 Minuten mitgaren. Jetzt kommt noch der Limettensaft, Zucker und die Fischsauce dazu.

Aufkochen lassen und so lange köcheln bis die Konsistenz sirupartig wird. Das geht sehr schnell. Die Konsistenz der Sauce sollte also dickflüssig sein, aber nicht so, dass sie nicht mehr auszugießen wäre.

Einen Wok stark erhitzen. 3 EL Öl zugeben und die Zwiebel und die Paprikastreifen zugeben. Für etwa 3 Minuten und häufigem Rühren braten bis die Zwiebeln durchscheinend werden. Anschließend den Knoblauch für 1 Minute mitgaren.

Die Hühnerbruststreifen zugeben und mitgaren bis die Farbe leicht ins Bräunliche wechselt. Eier zugeben und unter ständigem Rühren mitkochen bis die Eier stocken.

Die weißen Teile der Frühlingszwiebeln zugeben, gründlich vermengen und alles etwas an einen Rand des Woks schieben.

Die Nudeln in die frei gewordene Seite des Woks geben und die Pad Thai Sauce und die Sojasauce darübergießen und miteinander verrühren. Sobald die Mischung heiß wird und die Nudeln wich werden, die Garnelen zugeben und den gesamten Inhalt des Woks miteinander vermengen. So lange kochen (und rühren) bis die Nudeln gar sind.

Zum Schluß noch die Sprossen und die grünen Teile der Frühlingszwiebel untermischen. Noch einmal für zwei Minuten garen und fertig!

Auf einer großen Platte mit Koriander, Limettenvierteln und bestreut mit Erdnüssen servieren.

Rezept: abgewandelt nach Adora´s Box

Pad Thai

Advertisements

10 thoughts on “Pad Thai mit Garnelen und Huhn… Superhelden auf Auslandsreise…

  1. Die Schweden haben doch Humor!!! Ich habe beim Lesen schon lachen müssen.
    Das Pad Thai sieht sehr gut aus, schade daß man das Essen nicht per „beamen“ verschicken kann. Ich komme gerade vom Sport und könnte eine Portion vertragen.
    HDL Ma

    Gefällt mir

    • Irgendwann erfinden sie das bestimmt auch noch und dann kann ich das Essen mit einem Knopfdruck rüberschicken 🙂

      HDAL

      Gefällt mir

      • 3D-Printing gibt es doch schon, oder? Auch als Endverbaucher-Systeme zu vertretbaren Preisen?
        Dann muss man nur noch „Tinte“ in den entsprechenden Sorten (Garnele, Huhn, Reisnudel, Limette, etc) vorhalten und dann kann man auch von anderen Orten der Welt aus Druckaufträge erhalten *schwärm*

        Gefällt mir

      • Ja, stimmt. Das gibt es schon! Aber ich glaube nicht, dass das besonders erschwinglich sein dürfte. Wenn mir demnächst ein Sack Geld auf den Kopf fällt, denke ich darüber nach.

        Aber praktisch wäre es schon. Vor allem nach einem langen Arbeitstag 😉

        Gefällt mir

  2. Manche Filmfiguren haben echt witzige Namen im Ausland =D Allerdings gehören Batman und Superman doch zu DC Comics und nicht zu Marvel, oder?
    Wie auch immer, das Rezept klingt echt verlockend, das kommt auf jeden Fall auf meine „Nachkoch-Liste“!
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Hallo Vanessa,

      da hast Du allerdings völlig recht und ich habe es schon korrigiert. Wahrscheinlich war ich so begierig zu „Läderlappen“ zu kommen, dass ich diesen Fakt einfach übergangen habe 🙂

      Viele liebe Grüße
      Christin

      Gefällt mir

  3. 1.) Das sieht sooooo lecker aus. So, so lecker. Und genau mein Geschmack – in der scharfen Ausführung 🙂
    2.) Ja, Läderlappen.
    Schwedisch ist lustig. Aber noch ein bisschen mehr Freude habe ich ja an isländisch. Meine persönlichen Highlights:
    Einzelzimmer = eins manns herbergi
    Orangensaft = appelsinnusafi
    Die Katze im Sack kaufen = að kaupa köttinn í sekknum
    Das ist gelesen deutlich lustiger als beim Hören – zumindest ich verstehe das gar nicht, die Aussprache nimmt viel von der germanischen Ähnlichkeit 🙂
    Das ist ja beim Schwedischen genauso.

    Ich liebe besonders Deinen geschmeidigen Übergang von Schwedisch zu Thai 😉
    Das gelingt so nur Dir!

    Gefällt mir

    • Ich würde für dich aber die Erdnüsse weglassen!

      Ich hätte nicht gedacht, dass man isländisch so gut lesen kann. man merkt tatsächlich, dass es das viele gemeinsame Wurzeln mit dem modernen Deutsch gibt.

      Danke für das Kompliment 🙂

      Gefällt mir

  4. Christin, du schaffst es immer wieder mich total zum Lachen zu bringen. Die Bezeichnung Läderlappen ist ja echt zum wiehern! Bei dieser Gelegenheit kann ich dir ja auch verraten, dass man bei uns in Tirol als Lappen auch jemanden bezeichnet der sehr linkisch, dumm und unbeholfen ist (nicht wirklich schmeichelhaft für Läderlappen)

    Dein Pad Thai hört sich köstlich an und schaut superlecker aus! Muss ich unbedingt auch probieren (die Liste wird immer länger!).

    Da sag ich nur nur: Tack så mycket!

    Glg und schönes Wochenende

    Kathrin

    Gefällt mir

    • Hallo Kathrin,

      wie ich sehe bin ich nicht die Einzige, die es am Wochenende früh aus dem Bett treibt 😉

      Ich habe mich auch schief gelacht.

      Vielen Dank für Deine lieben Worte und Dir auch ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Christin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: