September 8, 2013
mandarinenfalter

3 comments

Hühnersuppe mit Wolken-Klößchen… Mücken, Schnaken wie auch immer…

Chicken and Dumpling Soup

Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, warum ich diese Monster-Brummer als „Klößchen“ bezeichne. Bei dem Wort „Klößchen“ erwartet man doch automatisch etwas Kleines und das sind sie nun wirklich nicht. Dagegen passt das Wort „Wolken“ ganz hervorragend. Denn sie sind fluffig, weich, leicht, zart und sie schwimmen auf der Suppe wie Wolken über den Himmel segeln. Aber was hätte ich machen sollen? „Wolken-Klopse“? Das klingt doch leider recht unattraktiv. Und das sind sie nun wahrhaftig nicht. Ehrlich gesagt sind sie eine der besten Suppen-Einlagen, die ich jemals zwischen die Zähne bekommen habe.

Und wenn die Tage jetzt wieder kürzer und die Abende kühler werden, dann gibt es doch nicht Besseres als eine gute Hühnersuppe mit viel Gemüse und zarten Klößchen! Außerdem lässt Hühnersuppe auch prima auf Vorrat herstellen und einfrieren und dann hat man abends ganz schnell ein leckeres Essen auf dem Tisch. Hühnersuppe für die Seele!

Für diesen Eintrag habe ich übrigens doppelt so lange gebraucht wie sonst, weil ich andauernd von meinem Stuhl aufspringe und versuche eine elende Schnake… Mücke… was auch immer, zu erledigen. Mr. North-West und ich hatten zu Beginn in diesem Punkt immer einige Verständigungsschwierigkeiten. Für mich als Süddeutsche sind Schnaken nämlich diese fiesen, blutsaugenden, Juckreiz verursachenden Plagen der Menschheit und ja… die großen (und völlig harmlosen) Teile heißen hier auch Schnaken.

Für Mr. North-West sind die Mini-Vampire allerdings Mücken. Ein Wort, das in meinem aktiven Wortschatz überhaupt nicht auftaucht. Aber an sich ist es ja egal, die Dinger sind meine erklärten Todfeinde. Und das obwohl ich der weltgrößte Tierliebhaber bin. Aber da hört alles auf. Seit Neuestem jage ich sie auch mit dem Staubsaugerrohr.

Stellt euch also einfach vor, wie ich mich laaaaaangsam an mein Opfer anschleiche (das frecherweise auch noch direkt neben dem Kopfteil meines Bettes sitzt). Laaaaangsam schiebe ich das Rohr die Wand entlang. Mein Bein hebt sich im Stil eines Karate Kid zentimeterweise vom Boden. Noch ist die Beute völlig ahnunglos, aber das Schicksal wird jeden Moment erbarmungslos zuschlagen. Das Bein hebt sich weiter, die Fußspitze kippt zu Boden, das Knie nähert sich meinem Ohr (mögliche Übertreibungen bitte ich an dieser Stelle zu entschuldigen), mein großer Zehen peilt seinen Bestimmungsort an. Die Mündung des Rohres erreicht ihren Zielpunkt. Jetzt bloß keine falsche Bewegung, kein Zittern, kein zu lautes Atmen darf die Beute warnen.

Die Augen starr auf das Opfer gerichtet, rast der große Zeh seinem Ziel entgegen, prallt auf den Startknopf und aktiviert die Sogwirkung des Staubsaugers. Flupp… weg ist sie… Sieg auf ganzer Linie, die Bestie ist erlegt. Ich schultere das Rohr des Staubsaugers quer über meine Schulter, stemme den zweiten Arm in die Hüfte (ein schmelzender Blick in die Ferne) und gehe mit weiten Schritten und zu den Klängen von „Eye of the Tiger“ aus dem Zimmer. Jubel erschallt von allen Seiten, Statuen werden zu meinen Ehren errichtet, Kinder nach mir benannt…

OK… möglicherweise bin ich an irgendeiner Stelle etwas vom Weg der Wahrheit abgekommen, aber ich denke das verpacken wir unter künstlerischer Freiheit! Und demnächst sollte das Elend ja ein Ende haben. Dann berichte ich vielleicht von meiner Schlacht gegen die Kälte. Es wird ein weiteres Heldenepos werden… aber ich fürchte, das war bereits allen klar.

Chicken and Dumpling Soup

Zutaten:

1 ganzes Huhn, etwa 1,5 Kilogramm
350 Gramm Karotte, geputzt und in Würfel geschnitten
200 Gramm Staudensellerie, geputz und in Ringe geschnitten
1 goße Zwiebel, geschält und in Würfel geschnitten
3 Lorbeerblätter
3 – 4 Thymian-Triebe
etwa 2 Liter Wasser
Salz
Cayenne-Pfeffer
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3 EL Mehl

Für die Klößchen:

2 Eier
240 Gramm Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 TL Salz
120 ml Milch
120 Gramm Creme Fraiche oder Schmand
2 TL frische Thymian-Blätter, gehackt

Zubereitung:

Das Huhn unter fließendem Wasser abwaschen und mit Zwiebel, Karotte, Sellerie, Lorbeer und dem Wasser in einen großen Topf geben. Alles einmal aufkochen lassen und anschließend die Hitze auf niedrig herunterfahren. Den Topf mit einem Deckel versehen und etwa 1 Stunde simmern lassen.

Das Huhn aus dem Topf nehmen (am Besten mit einer Zange), in eine Schüssel geben und beiseite stellen, damit es abkühlen kann. Die übrige „Roh-Suppe“ bleibt auf dem Herd. Die Temperatur erhöhen. Mit einem Suppenlöffel vorsichtig knapp unterhalb der Oberfläche der Suppe entlangfahren und 2 – 3 EL des Hühnerfetts, das sich dort angesammelt hat, abschöpfen.

Das Fett in ein kleines Gefäß geben und mit den 3 EL Mehl zu einer Paste vermischen. Falls die Paste zu dünnflüssig ist, noch etwas Mehl hinzugeben. Diese Mehl-Fett-Mischung wieder zur Suppe geben, die Hitze wieder zurücknehmen und für 15 Minuten sieden lassen. In der Zwischenzeit die Haut des Huhns entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Wieder zur Suppe geben, mit Salz, Cayenne und schwarzem Pfeffer abschmecken und für weitere 10 Minuten sieden lassen.

Jetzt zu den Klößchen. Das allerwichtigste ist… nicht zu stark oder zu lange rühren! Einfach die Creme Fraiche, die Milch, die 2 TL gehackte Thymianblätter und Eier in eine große Schüssel geben und alles mit dem Schneebesen verrühren. Mehl, Backpulver und Salz in einer kleineren Schüssel gründlich mischen und zur Creme Fraiche Masse geben.

Mit einem Kochlöffel sehr kurz unterheben. Gerade so lange, dass alles einigermaßen vermengt ist, nicht länger. Darauf achten, dass die Suppe nur siedet, aber nicht kocht. Mit zwei Esslöffeln Teigportionen abnehmen und auf die Suppenoberfläche setzen. Den Topf mit einem Deckel verschließen und die Klößchen etwa 10 – 15 Minuten ziehen lassen.

Anschließend mit einem Schaschlikspieß in die Klößchen hineinstechen. Wenn kein Teig daran hängen bleibt, sind sie fertig. Die Suppe mit den Thymianzweigen verzieren und sofort servieren.

Rezept: Foodwishes.com

Advertisements

3 thoughts on “Hühnersuppe mit Wolken-Klößchen… Mücken, Schnaken wie auch immer…

  1. Das sieht echt gut aus. Für den Herbst ist das Rezept gespeichert! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: