August 5, 2013
mandarinenfalter

12 comments

Penne alla Vodka – Penne Wodka… die beste Pasta-Sauce aller Zeiten?!

Penne Wodka

Heute bin ich sehr sehr begeistert, weil ich euch etwas über ein (für mich) neues Pastagericht erzählen kann. Seit zwei Jahren habe ich dieses Rezept unter meinen Favoriten abgespeichert und letzte Woche habe ich es dann endlich einmal ausprobiert… um es zwei Tage später gleich noch einmal zu kochen, weil diese Sauce der absolute Wahnsinn ist. Wisst ihr, der Wodka in der Tomatensauce hat mich lange Zeit so irritiert, dass ich es einfach gar nicht testen wollte (ich arme Irre). Aber jetzt, nachdem ich mich endlich getraut habe, wird es diese Sauce wieder und wieder und wieder geben.

Ich habe keine Ahnung was der Wodka mit den Tomaten anstellt, aber er sorgt dafür, dass diese Sauce der absolute Traum ist. Leider handelt sich dabei aber nicht um das optisch attraktivste Pasta-Gericht aller Zeiten, aber sind wir mal ehrlich: Der Geschmack ist sowieso wichtiger als alles andere und schlußendlich kann man einfach nicht alles haben.

Ich sage auch also: Probiert dieses Rezept aus! Jetzt, zum Frühtstück… Sofort… Gestern… Hauptsache ihr wartet nicht so lange wie ich und lasst euch dieses Geschmackserlebnis entgehen.

PS: Wer noch nach einem geeigneten Nachtisch sucht: Probiert es mal mit meinen Chocolate Malted Whooper Drops – Schokoladen Malz Kekse mit Maltesers.

Choclolate Malted Whooper Drops

Ich habe sie am Wochenende mal wieder gebacken und meine Freunde haben sie schneller weggeputzt als man blinzeln konnte… was mich immer sehr glücklich macht. Aber jetzt erst einmal zur besten Pasta-Sauce aller Zeiten…

Zutaten für 2 Personen:

220 Gramm Penne Pasta
300 ml Passata (Tomatenpüree)
1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
1 große Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
2 EL Olivenöl, extra vergine
60 ml Wodka
60 ml Sahne
50 Gramm Parmesan (Parmigiano Reggiano), frisch gerieben
1/2 TL getrockneter Oregano
1/2 TL Cayenne Pfeffer
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
frisches Basilikum

Zubereitung:

Das Olivenöl in einem großen Topf bei mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln glasig andünsten, dann den Knoblauch zugeben und eine halbe Minute mitbraten. Oregano und Cayennepfeffer zugeben und unter Rühren eine Minute garen. Einen Schritt zurück treten (der Alkohol kann spritzen) und den Wodka zugeben. Köcheln lassen bis die Flüssigkeit stark einreduziert ist. Die Konsistenz ist dann leicht sämig.

Die Passata zugeben, alles verrühren und den Deckel so auflegen, dass ein schmaler Spalt offen bleibt (der Wasserdampf soll entweichen können). Den Herd auf eine sehr niedrige Stufe zurückstellen und die Sauce für 45 Minuten sanft köcheln lassen, ab und zu umrühren. Einen Topf mit gut gesalzenem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Penne zugeben und so lange kochen bis sie noch eine Minute bräuchte um al dente zu sein. Das heißt die Pasta sollte noch etwas mehr als Bissfestigkeit aufweisen.

Gleichzeitig die Sahne unter die Sauce rühren und den Deckel wieder wie zuvor aufsetzen. Wenn die Pasta den richtigen Garpunkt erreicht hat, aus dem Wasser nehmen und mit dem geriebenen Parmesan rasch unter die Sauce rühren. Den Deckel komplett aufsetzen und die Penne für 5 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit garen die Nudeln fertig und saugen gleichzeitig die Sauce in sich auf…. ah, das Leben kann so gut sein.

Das Basilikum hacken, untermischen und alles sofort servieren. Ein Traum!

Penne WodkaRezept: Laura in the kitchen

Advertisements

12 thoughts on “Penne alla Vodka – Penne Wodka… die beste Pasta-Sauce aller Zeiten?!

  1. Eigentlich schon bedenklich, dass ich gleich darauf anspringe, wenn ich ein Rezept sehe, in dem eine Zutat Alkohol ist. Aber scheinbar ging es dir ja damals genauso (mann, mann, du hast ja wirklich lange zum Nachkochen gebraucht, aber das kommt mir ziemlich bekannt vor. Man kann ja nicht jeden Tag dreimal kochen!) Ich werde hoffentlich nicht so lange brauchen. Wenn du das als so lecker beschreibst, nehme ich es mir noch für diesen monat vor!

    Gefällt mir

  2. diese sauce kenne ich – habe ich vor einem jahr in einer zeitschrift entdeckt! anfangs war ich ebenfalls irritiert über den alkohol in der sauce, aber ich kann dem nur beipflichten: KOCHT! DIESE! SAUCE!

    Gefällt mir

  3. ui, hört sich gut an, deine Beschreibung. Rezept ist soeben auf meiner Nachkochliste gelandet, ich werde berichten 🙂
    Liebe Grüße
    Ilka

    Gefällt mir

  4. Ich hab das schon öfter mal gelesen, das Rezept und auch schon mal im Restaurant auf der Karte gesehen – aber mich auch nie getraut und immer etwas gewundert was das wohl sein dürfte mit dem Vodka… Warum gerade das wenn doch andere Alkoholika zumindest noch Geschmack haben?!?
    Aber ich vertraue Dir und werde das ausprobieren sobald es nicht mehr fast 40 Grad sind und ich meinen Herd wieder in Betrieb nehme, hihi.

    Gefällt mir

    • Bei uns war heute wieder schwül, aber morgen soll es richtig gut werden 🙂

      Vielleicht liegt es gerade daran, dass der Wodka eben keinen Geschmack hat? Ich weiß es nicht. Probier es einfach mal aus und erzähl mir dann, was Du dazu meinst.

      Gefällt mir

  5. Nachdem hier um 16:00 Uhr ein Gewitter runterging und die Temperatur schlagartig um 15°C gefallen ist, war ein eine Stunde köchelndes Essen durchaus wieder drin 😉 Ich habs also gestern Abend gleich mal ausprobiert. Ich fand die Soße sehr aromatisch, was wahrscheinlich daran liegt, dass sie so lange köchelt und der Tomatengeschmack sich verändert. Ich hab vielleicht einen Tick zu viel Sahne rein, die hat etwas vorgeschmeckt. Und der Vodka… direkt geschmeckt habe ich ihn nicht und seinen Effekt kann ich auch nicht einschätzen. In meine „normale“, schnelle Tomatensoße kommt immer Rotwein zum Ablöschen, vielleicht war das Aroma deshalb für mich nicht so anders?! Ich werds auf jeden Fall nochmal machen und die Sahnemenge genau nach Rezept dosieren. Insgesamt aber sehr lecker und bei 18°C ein tolles (und trotz der Dauer unaufwändiges) Essen. Dazu gabs ein Gläschen Rotwein und Dr. Who 🙂

    Gefällt mir

    • Frechheit – hier hat es nur 5 Tropfen geregnet, die aus „Sauna“ dann „Sauna nach Aufguss“ gemacht haben. Da gabs wieder nur Eistee und Melone zum Abendessen. Auch lecker, aber so was Richtiges, Gekochtes ist doch anders… Am Herd geht bei der Hitze für mich gar nicht und Gläschen Wein auch nicht *schnüff*

      Gefällt mir

    • Ich gebe normalerweise auch gern Rotwein in die Tomatensauce, aber ich finde, dass das Ergebnis dann anders schmeckt (oder ich bilde es mir nur ein 😉 )

      Mit Begleitung von Dr.Who klingt das auf alle Fälle nach einem sehr entspannten Abend!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: