Juli 27, 2013
mandarinenfalter

11 comments

Kuchen im Glas II (Regenbogenkuchen) – Dawson´s Creek und das Leben…

Regenbogen II

Erinnert sich jemand von euch an Dawson´s Creek? An Dawson, Pacey, Joey und Jen? Ich habe diese Serie sehr gern gesehen, auch wenn sie meine heiße Jugendliebe Buffy nie verdrängen konnte. Allerdings fand ich schon als Teenager, dass die Dialoge der Hauptdarsteller unglaublich geschraubt und tiefgründig klangen. Zumal sie ja zu Beginn alle 15 Jahre alt sein sollten. Wenn ich irgendwann mal einen fünfzehnjährigen Jungen kennenlernen sollte, der von Seelenverwandtschaft usw. erzählt, werde ich es euch sofort wissen lassen. Ich fürchte jedoch, dass ihr darauf sehr lange warten müsst.

Ich bin auch ganz sicher, dass nur sehr wenige Menschen von sich sagen können, dass sie einen Freund gefunden haben mit dem sie sich „seelenverwandt“ fühlen. Vielleicht ist dieser Begriff auch etwas zu abgedreht. Aber vielleicht hat der Eine oder Andere so ein Glück wie ich. Und findet Jemanden mit dem man über alles sprechen kann. Noch besser: Jemanden, bei dem man noch nicht einmal den Satz ganz aussprechen muss, weil der andere sofort versteht was man meint. Der die gleichen Werte hat, die gleichen Gedanken und zu dem man völlig frei sprechen kann. Das ist ein so großes Glück im Leben, dass ich es manchmal kaum fassen kann.

Manchmal sagt ein Geschnek mehr als viele Worte und deshalb habe ich diese Regenbogenkuchen gebacken. Irgendwie machen sie einen vom bloßen Anschauen schon glücklich. Und man kann die leuchtenden Farben des Regenbogens verschenken.  Ich fand das perfekt!

Ich habe sie gebacken und an meine beste Freundin geschickt. Weil sie immer für mich da ist und weil sie dieser Jemand für mich ist. Was für ein Glück… Wahnsinn…

Regenbogen I

Zutaten für 6 Kuchen im Glas à ca. 300 ml:

1 Portion Rührkuchenteig nach diesem Rezept, allerdings mit einem Joghurtbecher von 200 Gramm Inhalt!!!
Gel-Lebensmittelfarben in lila, blau, grün, orange, gelb und rot
6 ofenfeste
Gläser (z.B. WECK) à ca. 300 ml Fassungsvermögen

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius Ober- / Unterhitze vorheizen. Den Rührteig nach Rezept zubereiten und anschließend gleichmäßig auf 6 Schüsselchen aufteilen. Jedes Schüsselchen mit einer anderen Lebensmittelfarbe einfärben. Jetzt werden die verschieden gefärbten Teigportionen gleichmäßig auf die Gläser verteilt. Dabei bitte folgendes beachten:

1. Die Gläser nur bis etwas über die Hälfte befüllen. Ansonsten quillt der Teig während des Backens über den Rand.
2. Wer sich an den echten Regenbogen halten möchte, sollte die folgende Reihenfolge einhalten: Lila, Blau, Grün, Gelb, Orange, Rot (Eigentlich ist es    Lila, Hellblau, Indigo, Grün, gelb, Orange, Rot… aber wir wollen jetzt nicht zu kleinlich werden…)
3. Wer den Kuchen im Glas nach dem Backen verschenken möchte: Direkt nachdem die Gläser aus dem Ofen kommen, direkt mit dem Deckel und den
Klammern verschließen. So halten sie sich im Kühlschrank recht lange.

Die Kuchen auf ein Backblech geben und für etwa 35 – 45 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens backen. Bitte zwischendurch mit einem Schaschlikspieß o.ä. kontrollieren. Die Backzeiten variieren je nach verwendeten Gläsern, Teighöhe etc. stark.

Wer mag kann den Regenbogenkuchen beim Servieren noch mit Sahne und Zuckerperlen verzieren.

Regenbogen II

Advertisements

11 thoughts on “Kuchen im Glas II (Regenbogenkuchen) – Dawson´s Creek und das Leben…

  1. Oooooooooh, die sind ja PERFEKT. Ich liebe alles, was Regenbogenfarben ist!!! Da kann ich an nichts vorbeigehen: Kleider (v.a. für N, in Erwachsenengrößen erstaunlich und bedauerlich selten zu finden), Briefpapier, Stifte, Küchenzubehör… *seufz*

    Und der Kuchen sieht sehr locker und saftig aus… Da bin ich ja wirklich SCHWER neidisch 😉

    Gefällt mir

  2. Das sind wunderschöne Kuchen! Toll, dass die im Glas sind und man so gleich alle Farben sehen kann! Ich hätte mich ja auch suuuuper gefreut, wenn ich sowas bekommen hätte! Ich habe auch eine Seelenverwandte gefunden. Allerdings wohnen wir jetzt nicht mehr in der gleichen Stadt und sehen uns nur noch selten. Das macht mich manchmal ganz schön traurig. Für sie würde ich sowas auch backen! Ich müsste es nur noch hinbekommen:)

    Gefällt mir

  3. Die Kuchen sind wirklich wunderschön. Und sie haben auch noch sehr lecker geschmeckt. Mit Streusel und Sahne sehen sie perfekt aus. Vielen Dank!!!

    Gefällt mir

  4. Pingback: Rainbow Cake | Recipe Archive

  5. Wie schaffst du es, dass die Kuchen so farbenfroh bleiben? Beim Backen werden die Farben außen am Glas irgendwie bräunlich und strahlennicht mehr so. Ich habe den Kuchen aber nicht heißer gebacken als angegeben…was lief da falsch?

    Gefällt mir

    • Hallo Anne,

      welche Lebensmittelfarben hast Du denn verwendet? Wenn es die aus dem Supermarkt waren, liegt es sehr wahrscheinlich daran. Die Farben, die man dort kaufen kann, sind für kräftige Ergebnisse leider nicht geeignet.

      Ich verwende Gel- oder Pastenfarben, die ich im Internet besorge. Es gibt inzwischen viele sehr gute Shops, die eine geradezu unglaubliche Auswahl an solchen Produkten haben.

      Viele liebe Grüße
      Christin

      Gefällt mir

  6. Hallo, hast du denn die Weck-Gläser eingefettet?

    Gefällt mir

    • Hallo Linda,

      nein, das habe ich nicht. Ich wollte die Kuchen aber auch nicht aus dem Glas stürzen, sondern direkt aus dem Glas essen.

      Falls Du die Kuchen aus dem Glas holen möchtest, würde ich Dir auf alle Fälle empfehlen, die Gläser einzufetten und am Besten auch noch mit Mehl auszustäuben.

      Viele liebe Grüße
      Christin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: