Juni 24, 2013
mandarinenfalter

no comments

Grüner Kuchen… kühle Tage, schöne Nächte…

Grüner Kuchen

So Leute, ich glaube das wars. Der Sommer fiel dieses Jahr auf einen Mittwoch. So schnell kann es gehen und alles ist vorbei. Wobei ich ehrlich bin und zugebe, dass ich Temperaturen von 38 Grad Celsius nicht hinterherweine. Über meinem Schlafzimmer befindet sich kein Speicher und ich kann versichern, dass es keine Freude macht in einem Raum zu nächtigen, der den ganzen Tag auf höchster Stufe gegrillt wurde. Gestern Nacht dagegen habe ich geschlafen wie ein Baby. Es war wunderbar. Bevor ich ins Bett bin, habe ich noch eine Weile den wunderschönen, riesigen Vollmond aus meinem offenen Schlafzimmerfenster beobachtet.

Ich liebe das total. Nacht, ein Himmel mit Wolkenfetzen und einem runden, leuchtenden Mond. Ein paar Grillen zirpen und ansonsten nur noch Stille. Mein Traumsommer hat 24 Grad Celsius, eine leichte Brise und kornblumenblauen Himmel. Vielleicht bekommen wir es demnächst mal hin. Wäre doch mal eine nette Abwechslung zwischen Todesgrillen und Eiszeit…

Banner Juni Blog-Event

Zutaten für 1 Blech:

1 Würfel Hefe
250 ml Milch, lauwarm
400 g Mehl, Typ 405
10 g Salz
1 Prise Zucker
750 g Frühlingszwiebeln
50 g Mehl
50 g Schmalz, ohne Grieben
750 g Milch
250 g Schmand
2 Zehen Knoblauch, geschält und fein gehackt
1 Ei
300 g Speck, fett
200 g Semmelbrösel
Muskatnuss, frisch gerieben
1 Prise Zucker
Salz
Paprika, edelsüß

Zubereitung:

Die Hefe mit der Prise Zucker in die lauwarme Milch geben, gründlich verrühren und für 10 Minuten ebiseite stellen. In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Salz vermischen. Anschließend Hefe-Milch-Mischung mit dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Küchentuch abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen. Ein Küchenblech gründlich einfetten. Den Teig nach dem Gehen ausrollen, auf das Küchenblech geben (Rand formen nicht vergessen) und mit einer Gabel mehrfach einstechen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Das Schmalz in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Den Knoblauch zugeben und für etwa 1 Minute anschwitzen. Anschließend das Mehl zufügen und unter ständigem Rühren 1 Minute garen (das eliminiert den Mehlgeschmack in der Sauce). Milch und Schmand zugeben. Mit Salz, Muskatnuss und Paprika abschmecken und unter Rühren einmal aufkochen lassen. Das Ei unterrühren und die Frühlingszwiebeln ebenfalls unterheben.

Den Backofen auf 220 Grad Celsius Ober- / Unterhitze vorheizen. Die Frühlingszwiebelmischung auf den Teig geben. Den harten Rand des Specks abschneiden und den Speck in sehr dünne Streifen schneiden. In den Semmelbröseln wälzen und auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen circa 30 bis 40 Minuten backen oder bis der Speck braun und kross ist. 15 Minuten abkühlen lassen und servieren.

Rezept: Mario Kotaska

Advertisements

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: