Juni 8, 2013
mandarinenfalter

4 comments

Steak-Sandwich mit karamellisierten Paprika-Zwiebeln… die Sache mit dem Steak…

Steak-Sandwich

In der Küche gibt es einige Dinge, die (zumindest für mich) gar nicht so einfach zu bewerkstelligen sind und bei denen man ganz schön üben muss, bis sie mal funktionieren. Dazu gehörte für mich auch die Zubereitung eines Steaks. Ich liebe liebe liebe Steak. Für mich ist ein gutes Steak außen knusprig braun und innen wunderbar medium gebraten. Saftig, zart, lecker… ich bekomme beim bloßen Gedanken schon wieder Hunger… Ich könnte jede Woche Steak essen. Vor kurzem habe ich dieses Rezept entdeckt und es gehört jetzt schon zu meinen Lieblingsessen.

Mein Hauptproblem war aber immer das Steak auch so hinzubekommen, wie ich es mir erträumt habe. Meine ersten Versuche waren katastrophal. Normalerweise endeten sie mit Schuhsohlenleder und einem unglücklichen Mandarinenfalter, der die Qualität seiner Zähne an diesem traurigen Stück Fleisch testen durfte. Vor einigen Monaten habe ich aber die (für mich) perfekte Methode des Steakbratens entdeckt und seitdem klappt es immer. Vielleicht wissen alle anderen außer mir sowieso schon wie es geht, aber ich schreibe es trotzdem mal auf… kann ja nie schaden.

Dieses Sandwich ist der Hammer. Es trumpft mit zarten Steakstreifen und cremig-karamellisierten Zwiebeln auf… der Hauch Sahne tut sein übrigens. Es ist eines meiner liebsten „Willkommen-im-Wochenende“-Essen. Nach einer Arbeitswoche gibt es (fast) nichts besseres. Unbedingt ausprobieren!

Zutaten für 2 Sandwiches:

1 Rindersteak 200 Gramm
1 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel, geschält und in Ringe geschnitten
1/2 rote Paprika, in feine Streifen geschnitten
1 EL Butter
1 kleine Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Worcestershire Sauce
1 TL Zucker
70 ml Sahne
1 TL Apfelessig
1 kleines Baguette oder Chiabatta
grüner Salat

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad Celsius Ober- / Unterhitze vorheizen. Eine große Pfanne auf den Herd geben und das Öl stark erhitzen. Jetzt zum Steak:

1. Das Steak sollte schön hoch sein. Ein Steak niemals flach drücken oder klopfen sondern immer so hoch wie möglich braten, damit es zart bleibt.
2. Das Steak in die Pfanne geben und auf beiden Seiten für etwa 1 Minuten scharf braten. Die Pfanne auf keinen Fall mit einem Deckel schließen. Der entstehende Dampf verhindert, dass das Steak knusprig wird.
3. Das Steak vor dem Braten weder salzen noch pfeffern. Pfeffer verbrennt bei diesen Temperaturen und wird bitter – bäh! Salz entzieht dem Fleisch Wasser – auch nicht gut. Deshalb die erste Seite anbraten, das Steak wenden und die bereits angebratene Seite salzen und pfeffern.
4. Nachdem das Steak von beiden Seiten angebraten wurde, in eine Auflaufform geben und auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 20 Minuten weitergaren lassen. Grundsätzlich gilt: Für ein Steak von 130 Gramm – 15 Minuten, Steak von 180 Gramm – 18 Minuten etc. Zumindest wenn man es wie ich medium gebraten haben möchte.
5. Das Steak aus dem Backofen nehmen und etwas ruhen lassen. Wenn man das Steak sofort anschneidet, läuft der rosa gefärbte Bratensaft aus.

Sobald das Steak aus der Pfanne genommen wurde, die Temperatur auf mittlere Höhe zurückfahren und die Butter in die Pfanne geben. Zwiebelringe und Paprikastreifen zugeben und unter gelegentlichem Rühren für 5 Minuten garen. Anschließend den Knoblauch zugeben, für eine Minute mitgaren und dann den Zucker darüberstreuen. Für eine weitere Minute karamellisieren lassen. Die Worcestershire Sauce und den Apfelessig zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Ganz zum Schluß noch die Sahne zugeben und einreduzieren lassen.

Für das Sandwich die untere Hälfte des Baguette oder Ciabatta mit dem Salat belegen. Das Steak in Streifen schneiden und darauf anrichten. Mit der Zwiebel-Paprika-Mischung übergießen und die zweite Brothälfte aufsetzen. Sofort servieren.

Advertisements

4 thoughts on “Steak-Sandwich mit karamellisierten Paprika-Zwiebeln… die Sache mit dem Steak…

  1. Wow, hört sich lecker an. Ich freu mich so, wenn ich das im August wieder essen darf. Durchgebratenes Steak schmeckt NICHT!

    Gefällt mir

  2. Danke für diese Erleuchtung in Sachen Rindersteak-Zubereitung! Bei uns gab es heute Rindersteak vom Boeuf des Hohenlohe (http://www.besh.de/menue_produkte/rindergga.html) mit Thymian-Zitronen-Risotto. Das Fleisch war wunderbar, das Risotto auch (Zitat männlicher Teil der REREs „extraklasse“ ;-)). Da brauchte es wirklich keine Soße oder sonstige Zugaben. OK, wir haben noch fast eine Flasche Grauburgunder vom Weingut Klumpp dazu geleert – hat wunderbar harmoniert *glücklich*

    Gefällt mir

    • Hat es Dir geholfen? Das freut mich 🙂 Ich hatte viele Fehlversuche – quasi „Lernen durch Schmerz“ 😉

      Euer Essen klingt super! Ich liebe Risotto und ich liebe Zitronen und ich liebe Thymian… klingt also perfekt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: