März 12, 2013
mandarinenfalter

2 comments

Challah – Traditionelles jüdisches Sabbatbrot

Challah 1

Manchmal stolpere ich per Zufall über die spannendsten Rezepte. Challah wollte ich eigentlich nur machen, weil der Name so toll klang und ich die jüdische Küche sowieso sehr interessant finde. Dass dabei so etwas leckeres herauskommen würde, hatte ich gar nicht erwartet. Challah ist eine Art Hefezopf, allerdings mit deutlich mehr Ei und Honig gemacht und dadurch viel… viel… viel… ich weiß auch nicht… Voller, geschmeidiger, saftiger, dichter… Es ist schwer zu beschreiben.

Schwer zu beschreiben war übrigens auch mein Samstagnachmittag. Meine Freundin Me. und ich hatten einen vhs-Kurs gebucht. Photographie mit der Canon Digital Spiegelreflex. Ich hatte irgendwie gedacht, nun ja, dass wir photographieren würden… mit einer Kamera oder so ähnlich… Das erwies sich als kompletter Irrtum. Wir wurden 4 Stunden mit viel Theorie gequält, die didaktisch gesehen nicht gerade spitzenmäßig aufbereitet war. Aber man soll ja immer das Positive sehen. Und so kann ich stolz berichten, dass ich ganze zwei Dinge aus diesem Kurs mitgenommen habe. Dass eine dieser Erkenntnisse sich darauf bezieht meinen Monitor um 180 Grad schwenken zu können, bleibt hier besser unerwähnt.

Zutaten für 2 große Laibe:

1250 Gramm Mehl, Type 550 + mehr zum Bearbeiten
2 Päckchen Trockenhefe (14 Gramm)
600 ml Wasser, lauwarm
240 ml Honig
60 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
2 Eier
3 Eigelb
1 gestrichener EL Salz
1 Ei
1 gehäufter EL Honig
wer mag: 1 EL Mohnsamen

Zubereitung:

2 EL Honig von den 240 ml abnehmen und mit dem Wasser mischen. Die Trockenhefe zugeben, berrühren so dass keine trockenen Nester mehr bestehen und für 5 – 10 Minuten beiseite stellen. Eier, Eigelb, Salz und Öl in der Küchenmaschine cremig aufschlagen. Den Honig(Rest der 240 ml) und das Hefewasser zugeben. Alles gründlich vermischen. Die Küchenmaschine mit einem Knethaken ausstatten (Man kann auch alles von hand verkneten). Das Mehl in 5 – 6 Portionen zugeben und jeweil komplett unterarbeiten bis die nächste Portion zugegeben wird. Der entstehende Teig ist zäh und klebrig. Mit einem frischen Küchenhandtuch abdecken und für 2,5 Stunden an einen warmen, zugfreien Ort stellen. Danach hat sich das Volumen des Teigs deutlich vergößert.

Eine Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben. Weiteres Mehl bereithalten falls der Teig zu klebrig ist. Den Challahteig aus der Schüssel nehmen und gründlich durchkneten. Die Hände immer wieder bemehlen falls der Teig zu sehr daran klebt. In zwei gleich große Stücke teilen und beide Teile wiederrum in drei Stränge formen. Aus den drrei Strängen einen Zopf flechten. Beide fertigen Laibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit dem Küchenhandtuch abdecken und nochmal für etwa 45 Minuten ruhen lassen.Den backofen auf 190 Grad Celsius Ober- /Unterhitze vorheizen.

Das letzte Ei mit einem Schneebesen schnell verrühren bis es leicht cremig ist. Den EL Honig zugeben und vermengen. Diese Mischung mit Hilfe eines Backpinsels großzügig auf den Laiben verteilen. Für 40 – 50 Minuten backen. Nach 30 Minuten sollten die Laibe mit Alufolie abgedeckt werden, da sie sonst zu dunkel werden. bei mir waren sie nach 50 Minuten perfekt. Eine Stäbchenprobe verrät, ob der Teig durch ist.

Vor dem ersten Anschneiden mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Mit weicher Butter, Honig und Marmelade schmeckt Challah einfach wunderbar!

Advertisements

2 thoughts on “Challah – Traditionelles jüdisches Sabbatbrot

  1. Ach, an der VHS kann man so Glück oder Pech haben mit den Referenten… Das hört sich in der Tat wenig spannend und praxisbezogen an. Schade.

    Gefällt mir

  2. Dafür waren wir abends noch nett essen – gar nicht selbstgemacht, aber trotzdem lecker 😉 ich habs auch noch gut nach Hause geschafft. Meine Batterie hat mich erfreulicherweise nicht im Stich gelassen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: