November 25, 2012
mandarinenfalter

4 comments

Klare Suppe mit Grießklößchen und Geflügelnocken – Sänk ju for träwelling wis Deutsche Bahn

Es gibt Menschen, die sind bekennende Bahnreisende und ich bin voller Bewunderung für sie. Ich bin es nämlich leider nicht. Weder mag ich es zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten sein zu müssen, um eine Reise anzutreten (was meiner katastrophalen Zeitplanung geschuldet ist) noch schätze ich es, dass ich weder Mitreisende noch Geschwindigkeit selbst wählen kann. Und wenn man am Zielbahnhof angekommen ist, muss man ja auch noch irgendwie zu dem Ort gelangen, den man als tatsächliches Reiseziel gewählt hat… Nein, nein, nein… das ist einfach nicht mein Ding. Es gibt aber leider Tage, an denen man nicht um das Bahnfahren herum kommt und seltsamerweise geht natürlich auch genau dann alles schief.

Ich muss manchmal geschäftlich nach Freiburg und da die Fahrt von meinem Arbeitgeber gezahlt wird, fahre ich dann auch Bahn. Bereits beim Aufstehen hatte ich ein mieses Gefühl und entschied mich spontan eine Bahn früher zu nehmen als ich eigentlich geplant hatte. Eine weise Entscheidung, wie sich später herausstellte. Im Bahnhof angekommen, ich hatte wirklich kaum zwei Schritte in das Gebäude getan, kam die erste Durchsage: „Der Zug nach X von Y über Z hat heute etwa 25 Minuten Verspätung…“ Genau diesen Zug hatte ich nehmen wollen und hätte mit 25 Minuten Verspätung auch prompt meinen Anschlußzug verpasst. Sehr zufrieden mit meiner Vorahnung und mir selbst setzte ich mich also am Bahnsteig auf eine Bank und wartete auf den früher gehenden Zug, der lediglich „10 bis 15 Minuten Verspätung“ hatte und erwischte auch ohne Probleme meinen Anschlußzug nach Freiburg.

Wie schön wäre es gewesen, wenn jene Vorkommnisse das Ende meines Bahnabenteuers bedeutet hätten, aber weit gefehlt. Abends wieder am Freiburger Bahnhof angekommen, gab es die nächste Hiobsbotschaft für meine Rückfahrt. „Der ICE von Basel hat heute 30 Minuten Verspätung…“ Na schön, na schön… das geht ja noch. Ich also ab in die Bahnhofsbuchhandlung, um mir die Zeit zu vertreiben und schon die nächste Durchsage: „Der ICE von Basel hat heute 45 Minuten Verspätung“… Ein gewisses Unwohlsein machte sich bemerkbar. Zehn Minuten später die nächste Durchsage: „Der ICE von Basel hat heute 60 Minuten Verspätung…“ Ich ahnte bereits das Schlimmste und griff mir den nächstbesten Bahnbediensteten, der das Pech hatte an mir vorbei zu schlendern. Vollsperrung in Weil am Rhein, niemand wisse genau, wann wieder ein Zug fahren würde…

Was macht man also? Genau… man quetscht sich mit 1 Million anderer wütender Bahnkunden in einen einfahrenden Regionalexpress, um eine vierstündige Heimreise anzutreten… im Stehen… weil ja nicht genug Sitzplätze vorhanden waren… und so wenig Platz, dass sich die Leute kaum noch durch die Gänge quetschen konnten. Ach ja… dazu hatte ich noch das Glück einen freien Stehplatz direkt vor der Toilette zu erwischen. Als Krönung gab es dann noch eine Durchsage, die in einem recht süffisanten Ton vorgetragen wurde. Man möge sich doch bitte in den hintersten Wagon durchschlagen, wo noch einige freie Sitzplätze warten würden. Und das Ganze dann noch einmal auf englisch… Sänk you for träwelling wis Deutsche Bahn…

Zutaten für 2 hungrige Esser oder 4 Vorspeisen:

1 Liter Rinderbrühe
2 große Karotten
etwas glatte Petersilie

für die Grießklößchen:

100 Gramm Grieß
250 ml Milch
30 Gramm Butter
1 Ei
Salz
Muskat

für die Geflügelnocken:

200 Gramm Hühnerbrust
5 Scheiben Toastbrot
100 ml Sahne
1 Ei
1 Eigelb
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Grießklößchen:

Einen kleinen Topf mit der Milch, der Butter und dem Grieß auf den Herd geben. Frisch geriebenen Muskat und Salz nach Geschmack zugeben und alles unter ständigem rühren aufkochen bis sich die Masse in einem dicken Klumpen vom Boden löst. Den Grießteig zum Abkühlen beiseite stellen, anschließend das Ei aufschlagen und mit einem Kochlöffel einarbeiten. Je nach Größe der Eier kann 1 Ei nicht ausreichen, dann noch ein zweites Ei in den Kloßteig geben. Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser auf den Herd geben und zum sieden bringen. Das Wasser darf nicht kochen, sonst gehen die Grießklößchen kaputt. Man könnte sie auch direkt in der Suppe garen, dadurch entstehen allerdings Trübungen, die ich nicht so hübsch finde.
Es gibt verschiedene Methoden, um die Grießklößchen zu formen. Ich stelle ein kleines Gefäß mit Wasser bereit und befeuchte meine Hände, um die Grießklößchen mit den Händen zu formen. Jedes Klößchen wandert nach dem Formen direkt in das siedende Wasser. Anschließend wieder die Hände befeuchten und mit dem nächsten Klößchen weitermachen. Die Größe kann jeder so gestalten, wie es ihm gefällt. Die Grießklößchen sind fertig, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen. Manchmal hängen sie etwas am Boden fest und man muss sie sachte mit einem Kochlöffel davon lösen.

Zubereitung Geflügelnocken:

Die Rinde des Toastbrots abschneiden und das Brot grob zerupfen. Mit der Hühnerbrust, dem Ei, Eigelb und der Sahne in einen Mixer geben. Salzen, pfeffern und Muskat zugeben. Nicht zu zögerlich mit den Gewürzen umgehen, Toastbrot und Huhn schlucken eine Menge davon. Alles solange pürieren bis eine sehr zähe Masse entstanden ist. Das geht recht schnell. Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser auf den Herd geben und zum sieden bringen. Das Wasser darf nicht kochen, sonst gehen die Geflügelnocken kaputt. Mit Hilfe von zwei Esslöffeln Nocken formen. Ich versuche kurz zu beschreiben wie man dabei am Besten vorgeht. Beide Esslöffel kurz in das siedende Wasser tauchen. Mit einem Esslöffel eine Portion Teig abstechen und jeweils mit dem freien Löffel den Teig vom anderen Löffel abnehmen bis hübsche Nocken entstehen. Jede Nocke direkt in das siedende Wasser geben. Sie sind fertig, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen. Manchmal hängen sie etwas am Boden fest und man muss sie sachte mit einem Kochlöffel davon lösen.

Zubereitung Suppe:

Die Karotten schälen und in Stücke schneiden. Die Rinderbrühe in einen großen Topf geben und die Karotten bei mittlerer Hitze köcheln bis sie weich werden, aber noch Biss haben. Vom Herd nehmen, die Geflügelnocken und Grießklößchen zugeben und mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

Rezepte:

Grießklößchen: chefkoch.de
Geflügelnocken: Rachel Khoo

Advertisements

4 thoughts on “Klare Suppe mit Grießklößchen und Geflügelnocken – Sänk ju for träwelling wis Deutsche Bahn

  1. Juhu, endlich ein Griesklöschenrezept. Gut, ich hätte auch selbst bei chefkoch schauen können, aber nun weiß ich, dass es funktioniert. Jetzt muss ich gleich mein Rote-Beete-Focaccia aus dem Backofen holen. Ein hoffentlich leckeres Abendessen, auf das ich auf Deinem Blog vermutlich bis zum Sankt-Nimmerleinstag hätte warten können 😉

    Gefällt mir

  2. Wurdest du hiervon – http://www.youtube.com/watch?v=wXjhszy2f9w – zu deinem Titel inspiriert ;-)?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: