Oktober 9, 2012
mandarinenfalter

2 comments

Hühnersuppe… Kampf den Viren!

Vor einiger Zeit hatte ich einen ziemlich seltsamen Anflug einer Erkältung. Müde, schlapp, Gliederschmerzen usw. allerdings ohne den obligatorischen Schnupfen dazu. Da ich momentan bei der Arbeit ziemlich viel um die Ohren habe und nicht krank werden wollte, habe ich sofort zu einem altbewährten Hausmittel gegriffen und: Hurra, die Hühnersuppe hat mich gesund gemacht. Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass die heilende Wirkung der Hühnersuppe rein im Kopf abläuft. Hühnersuppe = Warm und gemütlich = Zuhause = Gesund, aber nein. In Hühnersuppe steckt viel Zink, was ja in Kombination mit Vitamin C gegen Erkältungen hilft. Nachdem ich das gelesen hatte, habe ich nach der Suppe gleich noch drei Kiwis eingeworfen und war am nächsten Morgen wieder fit wie ein Turnschuh. Vielleicht war es die Hühnersuppe, vielleicht wäre ich auch ohne sie wieder gesund gewesen, aber das spielte dann auch keine Rolle mehr. Denn vor allem hat die Suppe sehr lecker geschmeckt und mich von oben bis unten durchgewärmt… und was gibt es in dieser kalten Jahreszeit denn schöneres?

Zutaten für die Suppe:

1 küchenfertiges Huhn
2 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
1 kleine Ingwerknolle
1/2 Knolle Sellerie
2 große Karotten
1 – 2 TL Kurkuma
1 TL gemahlener Chili
4 Lorbeerblätter
Wasser
Salz
Pfeffer
Muskat, frisch gerieben
Sojasauce

Zutaten für die Einlage:

250 Gramm Karotten
1 Bund Frühlingszwiebeln
Gegarte Nudeln oder Reis nach Belieben

Zubereitung:

Das Huhn in einen großen Topf geben. Die Möhren und den Sellerie putzen, schälen und in sehr grobe Stücke schneiden, die Zwiebeln halbieren (nicht schälen!) und die Ingwerknolle (ebenfalls nicht schälen!) in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und halbieren. Alle genannten Zutaten zum Huhn in den Topf geben. Mit Wasser auffüllen bis das Huhn komplett bedeckt ist. Kurkuma, Chili und Lorbeerblätter zufügen und alles bei geringer Hitze 3 Stunden köcheln lassen. Wer eine klarere Brühe erhalten will, kann von Zeit zu Zeit das austretende Fett (es setzt sich an der Oberfläche der Suppe ab) mit einer Schöpfkelle abnehmen.

Anschließend das Huhn aus der Suppe nehmen und beiseite stellen. Die Brühe abseihen und den Ingwer aus dem restlichen Gemüse fischen. Das verkochte Suppengemüse kann nicht weiter verwendet werden. Sein ganzer Geschmack steckt jetzt in der Suppe… also weg damit. Die Ingwerstücke über der Brühe ausdrücken. Die Karotten und die Frühlingszwiebeln für die Einlage putzen und in feine Ringe schneiden. Zusammen mit der Brühe wieder auf den Herd geben und bei mittlerer Hitze garen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Sojasauce abschmecken. Das Huhn häuten, das Fleisch in mundgerechten Stücken vom Knochen trennen und wieder zur Suppe geben. Wer mag kann jetzt noch die Nudeln oder den Reis dazugeben und die Suppe sofort servieren.

Rezept nach: Chefkoch.de

Advertisements

2 thoughts on “Hühnersuppe… Kampf den Viren!

  1. Das – ohne die Karotten und Frühlingszwiebeln – wäre die Henkersmahlzeit meines Mannes. Er liebt KEIN anderes Essen so sehr wie Hühnersuppe mit Nudeln!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: