Oktober 1, 2012
mandarinenfalter

3 comments

Tomatensugo

Ich esse sehr gern Tomaten. Im letzten Monat gab es geradezu ein Überangebot an wunderbar reifen, roten Tomaten in allen Größen und Formen. Vor allem auf dem Markt fiel es mir deshalb sehr schwer nicht zuzugreifen und ich habe das ein oder andere Mal einfach zuviele gekauft. Ich muss aber auch zugeben, dass ich beim Einkaufen von Obst, Gemüse und den vielen anderen schönen Dingen auf dem Markt (und auch sonst) weder Mass noch Auge erkennen lasse. Ich kaufe immer zuviel, weil es mir schwerfällt sie da einsam und allein zurückzulassen. Auf alle Fälle hatte ich schlußendlich eine Tomatenschwemme in meiner Küche und der musste abgeholfen werden. Das Rezept für Tomatensugo kam mir da gerade recht. Es schmeckt fantastisch, was auch der langen Kochzeit geschuldet ist. Das Wasser verschwindet langsam und zurück bleibt ein Topf voll mit intensiven Düften und einem wunderbaren Tomatenaroma. Und das allerbeste: Der Sugo kocht sich quasi von allein. Ich bin alle 10 Minuten mal an den Topf geschlappt, habe einmal durchgerührt (und ich bin keineswegs sicher, dass der Sugo das brauchte oder ob ich mich nicht ganz nutzlos fühlen wollte) und das war es dann auch schon.

Zutaten für 4 Personen:

1 grosse Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 rote Chilischote
3 EL natives Olivenöl
6 grosse Strauchtomaten
0,1 l Rotwein
1 Karotte
2 EL Balsamico
2 TL Tomatenmark
1 TL Zucker
1 TL Salz
1 grosser Zweig Basilikum

Zubereitung:

Knoblauch und Zwiebel schälen, die Karotte putzen und alles in grobe Stücke schneiden. Die Cilischote der Länge nach aufschneiden, entkernen und ebenfalls in Stücke schneiden. In einem großen Topf Olivenöl erhitzen und die genannten Zutaten anbraten. Vorsicht, der Knoblauch wird bitter wenn er braun wird. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, in große Würfel schneiden und in den Topf geben. Jetzt noch den Rotwein, Balsamico, Tomatenmark, Zucker und Salz einrühren und das Basilikum im Ganzen dazugeben. Und jetzt braucht man ein wenig Geduld. Der Sugo muss mindestens für eine Stunde einkochen, gern auch noch länger. Ganz zum Schluß Basilikum aus der Sauce fischen und den Rest mit dem Zauberstab durchmixen. Eventuell nochmal abschmecken.  Pasta nach Wahl in den Sugo geben und servieren.

Rezept: www.kochbar.de

Advertisements

3 thoughts on “Tomatensugo

  1. Mmmmh, das sieht perfekt aus!
    Man könnte das Sugo auch direkt heiß in vorbereitete Twist-Off-Gläser füllen und so haltbar machen, wenn man mal so richtig viel zu viele Tomaten hat… Und dann im Winter die aromatische Sauce genießen. Ab dem 5. Glas könnte man auch kleine Zutaten beim Aufwärmen dazugeben- Thunfisch vielleicht? Oder Ricotta? Oder Oliven und Kapern? Oder man nimmt es zur Zubereitung von Hähnchen Pizzaiola her?

    Ich muss nochmal los, Tomaten kaufen 🙂

    Gefällt mir

    • Ich habe mir das Gleiche überlegt. Ich bin sicher, dass sich der Sugo in Gläsern eine ganze Weile hält. Wir könnten wie die Eichhörnchen ein paar Verstecke für den Winter anlegen 😉

      Gefällt mir

      • Das mit den versteckten Vorräten mach ich eh, hihi. Wie ich mich freue, wenn ich ein vergessenes Versteck wiederfinde! Ein Glas selbsteingekochte Sommertomaten war aber noch nicht dabei 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: