August 14, 2012
mandarinenfalter

no comments

Der weltbeste Bananenkuchen… auf die inneren Werte kommt es an…

Eigentlich weiß ich ja, dass ich die Dinge nicht nach dem äußeren Anschein beurteilen sollte (und Menschen schon gar nicht) und trotzdem passiert es immer wieder. Ich habe diesen Bananenkuchen aus dem Backofen geholt, auskühlen lassen, gestürzt und mein erster Gedanke war: Na toll, der sieht ja mal langweilig aus, so braun… schmeckt bestimmt nicht besonders spannend…. dann habe ich hineingebissen… oh Mann… der Irrtum des Jahrhunderts. Dieser Kuchen ist so saftig und gleichzeitig locker, dass er einem quasi im Mund zerschmilzt. Ein Traum. Der beste Bananenkuchen, den ich jemals gegessen habe (und es waren ja noch nicht einmal Schokoladenstückchen enthalten!). Dazu eine schöne Tasse heiße Schokolade und mein Tag war gerettet. In Zukunft werde ich mich mit Vorurteilen gegenüber Kuchen (und allem anderen) zurückhalten. Was ist schon die Optik? Auf die inneren Werte kommt es an.

Zutaten:

300 Gramm Mehl, Typ 405
2 TL Natron
1/2 TL Salz
230 Gramm Butter, sehr weich
400 Gramm Zucker
2 TL Vanille-Extrakt
2 Eier, Raumtemperatur
360 Gramm geschälte Bananen (etwa 4 Stück), sehr reif und gründlich zerdrückt
260 Gramm Naturjoghurt

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Einen Gitterrost auf die mittlere Schiene einschieben. Eine Gugelhupfform von 24 – 26 cm Durchmesser gründlich ausbuttern und mit Mehl ausstäuben. Den Überschuss an Mehl vorsichtig aus der Form klopfen. In einer kleinen Schüssel das Mehl, das Natron und das Salz vermischen. Die Butter in eine große Schüssel geben und mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Den Zucker zugeben und weiter rühren, bis eine blassgelbe, fluffige Konsistenz erreicht ist. Die Vanille unterrühren und nacheinander die Eier zugeben. Dabei jedes Ei komplett unterrühren bevor das nächste Ei dazugegeben wird. Die Geschwindigkeit des Rührgeräts auf langsam zurückfahren und die zerdrückten Bananen untermischen. Die Hälfte der Mehlmischung komplett einrühren, den Joghurt unterrühren und anschließend den Rest der Mehlmischung zugeben. Den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform geben.

Für 65 bis 75 Minuten backen. Nach etwa 30 Minuten habe ich den Kuchen mit Alufolie abgedeckt, da er sonst zu braun geworden wäre. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Danach aus der Form stürzen. Der Kuchen ist am Backtag sehr gut, aber am nächsten Tag ist er der Himmel auf Erden.

Rezept nach Dorie Greenspan

Vor 6 Monaten: Vietnamesischer Glasnudelsalat

Advertisements

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: