Juli 14, 2012
mandarinenfalter

no comments

Johannisbeeren im Sommer…

Der Sommer ist dieses Jahr etwas seltsam. Entweder so schwül, dass man es kaum aushält oder es regnet in Strömen und hat gefühlte 5 Grad Celsius. Nicht gerade das, was sich die Mehrheit unter einem Traum-Sommer vorstellt. Aber ich liebe diesen Sommer trotzdem. Durch das Treibhausklima blühen die Blumen am Straßenrand immer noch in voller Pracht. Alles ist voller weißer und blauer und gelber und roter und violetter Farbtupfer im zarten Grün der Wiesen. Es ist wunderschön. Die Bäume stehen noch voll im Saft und sehen nicht aus als ob sie gerade eine Reise durch die Wüste Gobi absolviert hätten. Abends kann ich auf der Terrasse sitzen und den Junikäfern dabei zusehen wie sie unter großem Gebrumme gegeneinander und gegen die Lärche fliegen (sie scheinen keine besonders begabten Verkehrsteilnehmer zu sein). Und wenn ich ganz besonders großes Glück habe, sehe ich im Mondschein sogar die Fledermäuse am Himmel ihre Kreise ziehen (ich fürchte auf der Jagd nach den Junikäfern). Und ich kann mich zurücklehnen und in den Nachthimmel schauen und alles genießen. Alles in allem also doch… der perfekte Sommer.

Zutaten für 10 Portionen:

800 Gramm rote Johannisbeeren
150 Gramm selbstgemachter Vanillezucker
750 Gramm Quark (Halbfett)
750 Gramm griechischer Joghurt
evtl. etwas Milch

Zubereitung:

Die Johannisbeeren abbrausen und trockentupfen. Die Beeren von den Stielen lösen (das kann dauern… am Besten dabei über das Leben als solches und im Besonderen nachdenken, sehr meditativ). 3/4 der abgezupften Beeren in eine sehr große Schüssel geben. Mit einem Fleischklopfer o.ä. die Beeren zerdrücken. Den Zucker darübergeben und mit einem Esslöffel vermengen. Danach die Masse probieren (hochdeutsch: kosten). Sie sollte deutlich zu süß schmecken. Falls das nicht der Fall sein sollte die Beeren noch etwas nachzuckern. Den Quark und den Joghurt hinzufügen und alles gründlich vermengen. Falls die Masse zu dick sein sollte mit einer sehr kleinen Menge Milch verdünnen. Das restliche Viertel der Johannisbeeren vorsichtig unter die Masse heben. Am Besten schmeckt dieses Dessert im Sommer direkt aus dem Kühlschrank…

Vor 6 Monaten: Triple Chocolate Cookies

Advertisements

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: