Mai 26, 2012
mandarinenfalter

5 comments

Tikka Masala mit Wels

Man hat allgemein gewisse Vorstellungen welche Gerichte und Lebensmittel automatisch mit einem bestimmten Land in Verbindung gebracht werden. Das Baguette gehört das Frankreich, die Schweinshaxen nach Bayern und der Hot Dog in die USA. Ganz klar. Manchmal merke ich dann aber, dass diese Stereotypen völlig falsch sind. Der mexikanische Freund meiner Schwester eröffnete mir vor kurzem, dass Chili Con Carne in Mexiko überhaupt nicht gegessen wird. Man kennt es dort überhaupt nicht. Chili con Carne ist ein Gericht aus den Südstaaten der USA (Texas, Arizona oder New Mexiko). Und so war in meinem Kopf auch völlig klar, dass Chicken Tikka Masala aus Indien stammt…. so kann man sich täuschen. Das Gericht kommt in seiner heutigen Form aus England. Wie genau es dort erfunden wurde, kann nicht mehr genau nachvollzogen werden. Eigentlich ist ja auch die Hauptsache, dass es schmeckt. Ich wollte dieses Gericht eigentlich auch klassisch mit Hühnchen machen, hatte mir aber fest vorgenommen nur ein Bio-Tier zu verwenden. Wie immer, wenn man sich Dinge vornimmt, stieß ich da an gewisse Grenzen in der Form, dass sich auf die schnelle keine Bioware auftreiben ließ. Also habe ich einfach zu Wels aus zertifiziertem Fischfang gegriffen. Wels hat sehr schönes, festes Fleisch und ist insgesamt sehr „unfischig“. Das war auch sehr lecker. Um trotzdem das Originalrezept wiederzugeben, habe ich die Beschreibung mit Huhn ergänzt. Zum Schluß bleibt noch folgendes zu sagen. Dieses Gericht ist scharf. Für einen Inder vermutlich normal scharf, aber für mich schon sehr scharf. Vielleicht sollte man daher die Gewürze nur in kleineren Dosen zugeben. Nachgewürzt ist schnell, aber das Ganze wieder rückgängig zu machen ist nicht möglich. Oder man macht es wie ich und trinkt ein schönes Glas kalte Milch dazu. Das Fett in der Milch nimmt die Schärfe auf.

Zutaten für die Marinade:

150 Gramm Naturjoghurt
2 TL Zitronensaft
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Zimt
1 TL gemahlener Cayenne-Pfeffer
1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
2 TL geriebener Ingwer
2 TL Salz

Sonstige Zutaten:

2 Hühnerbrüste oder Welsfilets
2 TL Ghee oder Butter
1 kleine Knoblauchzehe, gerieben
1/2 Jalapeno-Schote, fein gehackt, ohne Kerne
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 – 2 TL Paprika, scharf
1 – 2 TL Salz
250 ml pürierte oder stückige Tomaten aus der Dose
150 ml Sahne
frischer Koriander

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Marinade in ein Rührbecher geben und gründlich miteinander vermengen. Die Marinade NICHT probieren (oder hochdeutsch: kosten). Sie ist zu salzig und zu scharf, um sie pur in den Mund zu nehmen. Die Hühnerbrüste von Haut und Sehnen befreien bzw. den Wels von möglichen Gräten befreien, in größere Würfel schneiden und in die Marinade geben. Abdecken und eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend in einer etwas Öl erhitzen. Die Hühnerwürfel/Welswürfel aus der Marinade nehmen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten von allen Seiten anbraten und beiseite stellen. In einer zweiten Pfanne das Ghee bzw. die Butter zerlaufen lassen. Den Knoblauch und die Jalapeno-Schote anschwitzen. Kreuzkümmel, Paprika uns Salz dazugeben. Kurz mitbraten und zum Schluß noch die Tomaten und die Sahne in die Pfanne geben. Die Sauce ca. 20 Minuten bei niedriger Hitze simmern lassen bis sie etwas dickflüssiger wird. Die Hühnerwürfel/Welswürfel in die Sauce geben. Mit frischem Koriander bestreuen und mit Naan-Brot oder Jasminreis servieren.

Rezept von: allrecipes.com

Vor 6 Monaten: Carrot Cupcakes mit Cream Cheese Icing

Advertisements

5 thoughts on “Tikka Masala mit Wels

  1. Klassische Döner Kabap-Situation mit dem Tikka Masala. Ich dachte, es käme aus Birmingham, aber beanspruchen wohl mehrere englische Städte für sich 🙂
    Sieht sehr, sehr lecker aus!
    Ich mache gern einen Dip aus Vollfettjoghurt, Kreuzkümmel und geraspelter Gurke zum indischen Essen- das ist frisch und nimmt gleichfalls die Schärfe…

    Gefällt mir

  2. Hehe, gegen Allergien hilft auch Wechselduschen. Das hilft bei allem. Sport auch. Macht alles wieder heile…
    Jep, ich mag Kreuzkümmel. So lange es nicht überhand nimmt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: