Mai 5, 2012
mandarinenfalter

5 comments

Exotischer Apple-Crumble… the time of my life

Ich liebe den Samstagmorgen. Ich wache normalerweise gegen sechs Uhr auf. Im Sommer schlafe ich mit offenem Fenster und morgens singen die Vögel vor meinem Fenster und durch meine hellen Vorhänge scheint die Sonne direkt auf mein Bett. Ich liege dann eine Weile wach, genieße die Atmosphäre und die Tatsache, dass ich Wochenende habe und plane meinen Tag. Zum Beispiel meinen Besuch auf dem Wochenmarkt. Ich liebe die freundliche Art der Verkäufer, die leuchtenden Farben von Gemüse und Obst. Den Duft aus den großen Holzbottichen in denen mich Oliven, Feta, sonnengetrocknete Tomaten und Pepperoni zum Kauf verführen. Den italienischen Stand ganz am Ende des Marktes. Dort wird ein Brot verkauft… aahhhh… dieses Brot. Auf Stein gebacken, außen eine wunderbare dunkle, knusprige Kruste, die einem bei jedem Bissen in den Mund springt und innen zart, duftig, locker und weich. Dazu verkaufen sie die weltbeste, luftgetrocknete Salami. Und beides zusammen mit frischer Butter… ehrlich… da braucht man überhaupt nichts anderes. Und am anderen Ende des Marktes warten noch die Blumenhändler. Ein ganzes Meer von Tulpen in weiß, rosa, lila, gelb, lachs und rot und massenweise Rosen verschmelzen zu einem einzigen bunten Feld. Alles ist wunderbar.

Man sollte allerdings nie den Fehler begehen und hungrig auf den Markt fahren. Denn sonst kann es passieren, dass man von dort mit doppelt so vielen Dingen abmarschiert wie man geplant hatte. Was an sich aber auch kein Problem ist, dann kann ich einfach mehr kochen und backen und das empfinde ich im Allgemeinen ja nicht als Strafe. Um trotzdem eventuellen Hungerkäufen zu entgehen und weil ich noch drei Äpfel übrig hatte, die langsam zu schrumpeln drohten, habe ich etwas schnelles und leckeres zum Frühstück fabriziert. Einen Apple-Crumble. Am allerbesten schmeckt der Crumble lauwarm. Statt der Äpfel kann man auch sehr gut Beeren verwenden oder Äpfel und Beeren mischen oder Rhabarber nehmen. Man sollte nur auf Früchte verzichten die sehr süß sind. Gerade das säuerliche der Früchte bildet den reizvollen Kontrast zu den süßeren Streuseln.

So… jetzt muss ich aber los. Der Markt wartet auf mich.

Zutaten für 2 Personen:

2 Bio-Äpfel
1/2 TL Zimt
1 TL Zucker
3 EL Zitronensaft
Zesten von einer halben Zitrone
1 Handvoll Rosinen
30 Gramm Mehl
20 Gramm Haferflocken
20 Gramm Kokosraspel
30 Gramm brauner Rohrzucker
50 Gramm Butter, fast flüssig

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und ein Gitterrost auf der mittleren Schiene einschieben. Die Rosinen in einer kleinen Schüssel mit lauwarmem Wasser übergießen und für ca. 10 Minuten einweichen lassen. Danach das Wasser abgießen. In der Zwischenzeit die Äpfel vierteln und die Kerngehäuse herausschneiden. Anschließend in schmale Scheiben schneiden und mit den Rosinen, den Zitronenzesten, dem Zitronensaft, dem Zucker und dem Zimt vermischen. Die Apfelmasse in kleine Auflaufförmchen abfüllen. Die übrigen Zutaten in einer weiteren Schüssel gründlich miteinander vermengen und über der Apfelmasse verteilen. Die Apple Crumbles ca. 45 Minuten backen.

Quelle: abgewandelt nach Melissa d´Arabian auf Food Network

Vor 6 Monaten: Lemon Syrup Loaf Cake

Advertisements

5 thoughts on “Exotischer Apple-Crumble… the time of my life

  1. Und? Was hast du gekauft auf dem Markt? Wir warten übrigens auf das Tortenrezept vom letzten Samstag… Die war soo lecker!

    Gefällt mir

    • Heute war ich dann gar nicht mehr auf dem Markt sondern im Asia Laden und im Gartencenter. Man merkt, dass Frühling ist. Es war die Hölle los.

      Das Tortenrezept habe ich schon angefangen. Die Zutatenliste und zubereitungsbeschreibung ist allerdings sehr umfangreich… daher dauert das etwas 😉

      Gefällt mir

  2. Ich schlafe samstags gern bis 11.30, da kann man Markt dann knicken. Ich trotte so gegen 15.30 in den hiesigen Bio-Laden (keine Kette, man stelle sich vor!) und stöbere da nach leckeren Sachen. Da sieht auch immer alles so attraktiv aus! Man kann probieren, die freundlichen Verkäuferinnen holen nochmal aus dem Lager, was schon weggeräumt war und was nicht vorrätig ist, das bestellen sie gar für mich!
    Und das alles kurz vor Feierabend, denn skandalöserweise schließt ja fast alles um 16.00 am Samstag!

    Dein Crumble sieht wieder bezaubernd aus!
    Ich mag Crumble auch gern mit Sojaflocken, das ist noch ein kleines bisschen knuspriger, gerösteten Mandelbättchen ein bisschen mehr Butter schadet auch nicht (Butter schadet ja nie!)- und es ist natürlich ein Dessert 🙂
    Mit ein wenig (oder viel) Vanilleeis oder auch flüssiger Sahne drüber? Perfekt mit clotted cream *japs*. Da ist dann alles zu spät :-))

    Ich warte auch auf das Tortenrezept. Nicht, dass ich je Zeit und Geduld aufbrächte, es zu machen, aber ich brauch bisschen food porn, hihi…

    Gefällt mir

  3. Jetzt weiß ich, mit was man das Schätzchen WIRKLICH ideal zubereiten kann: Rhabarber!
    Mit Vanilleeis, Sahne und allen Schikanen, versteht sich 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: