März 14, 2012
mandarinenfalter

2 comments

Misosuppe mit Udonnudeln und Seidentofu

Misosuppe I

Asiatische Lebensmittelläden sind eine sehr spannende Sache. Es gibt Dinge zu kaufen, die man kennt wie Reis, Sojasoße (in 100 Varianten und Marken) und Koriander aber auch einige Sachen von denen ich noch nie gehört habe, geschweige denn, dass ich sie mit eigenen Augen gesehen hätte. Ganze getrocknete Fischchen abgepackt als Snack wie Chips oder Auberginen (Eierfrüchte) aber nicht die lilafarbenen, die man sonst so kennt, sondern kleine runde Kugeln, weiß oder leicht grünlich. In den Kühltruhen lagern ebenfalls tolle Überraschungen: Kleine Krebse, Mangostane oder auch Baozi – japanische Hefeteigbällchen (die will ich demnächst auch mal selbst herstellen).

Ich kann mich in meinem Lieblingsladen sehr lange damit beschäftigen nur durch die Regalreihen zu schlendern und mit staunenden Augen all die interessanten Dinge in mein Gehirn aufzusaugen, abzuspeichern und bei Gelegenheit auch zu kaufen. So sind auch die Zutaten für mein heutiges Abendessen in meinem Einkaufskorb gelandet. Ich esse sehr gern Misosuppe und sie ist ideal geeignet für ein schnelles Abendessen. Deshalb: Ran an den Speck… äh… die Misopaste…

Doch zuvor noch ein Wort zum Tofu. Ich hege keine geneigten Gefühle für Tofu… ehrlich, das Zeug schmeckt mir leider einfach nicht. Zumindest nicht der normale Tofu. Seidentofu ist eine völlig andere Sache. Die Konsistenz ist sehr weich und auch farblich kommt der Vergleich mit Vanillepudding gut hin. Der Geschmack ist völlig anders als bei normalem Tofu und wie ich finde sehr lecker. Deshalb kann ich auch Tofu-Abgeneigten-Menschen einen Versuch nur empfehlen.

Misosuppe II

Zutaten für 2 Personen:

600 ml Wasser
1 TL Dashi-Pulver (japanische Instant-Fischbrühe) oder alternativ etwas Gemüsebrühepulver
3 EL Misopaste
50 Gramm Seidentofu
100 Gramm Udonnudeln
getrocknete, gesalzene Algen
2 EL neutrales Pflanzenöl
(nach Belieben: Frühlingszwiebeln, Koriander, gefüllte Teigtäschchen, Pak Choi etc.)

Zubereitung:

Die Udonnudeln in kochendes Wasser geben, 3 Minuten kochen, danach in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Den Seidentofu in Würfel schneiden, beziehungsweise wenn man ihn wie ich in runder Form gekauft hat, in Ringe schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten. Das Wasser aufkochen und das Dashi-Pulver hinzugeben. Etwas von dem Dashiwasser abnehmen und die Misopaste damit verühren, so verhindert man, dass die Misopaste Klümpchen bildet. In die übrige Suppe zurückgießen und anschließend alles nochmal aufkochen. Die getrockneten Algen in Streifen schneiden. Alles in einem hübschen Schälchen anrichten und schon ist das Abendessen fertig.

Advertisements

2 thoughts on “Misosuppe mit Udonnudeln und Seidentofu

  1. Wo kaufst du denn den Seidentofu? Ich finde den nämlich auch total lecker und würde gerne mal ein bisschen damit experimentieren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: