März 4, 2012
mandarinenfalter

2 comments

Panzanella – italienischer Brotsalat

Manchmal frage ich mich, ob ich der einzige Mensch bin, dem gewisse Dinge passieren oder der über gewisse Dinge nachdenken muss, die allen anderen völlig klar sind. Bin zum Beispiel nur ich manchmal zu schnell in den Kurven, so dass ich gegen den Türrahmen laufe? Oder vergesse nur ich (wenn die Radioübertragung der Samstagsspiele mal wieder zu spannend ist) eine Ladung Kekse im Backofen und wundere mich irgendwann woher eigentlich dieser verbrannte Geruch kommt? Oder kaufe nur ich voller Begeisterung zwei Packungen Puderzucker (und bin total erleichtert, dass ich daran gedacht habe) und stelle dann daheim fest, dass ich noch 5!!! in Worten FÜNF ungeöffnete Packungen im Schrank stehen hatte? Jede Razzia der Polizei hätte vermutlich zu unangenehmen Fragen über die Natur dieses riesigen Vorrats an verdächtigem weißen Pulver geführt…
Und muss nur ich bei manchen Worten darüber nachdenken, wie man sie schreibt? Temperatur ist so ein Beispiel. Klar, ich weiß wie man Temperatur schreibt. Aber ich muss meine Hand jedes Mal förmlich zwingen nicht TempAratur zu schreiben, was vermutlich meinem Dialekt anzulasten ist. Bin nur ich so? Oder haben andere Menschen ähnliche Macken? Und dann passiert es auch manchmal, dass ich auf einmal zu einer Erkenntnis gelange, die meinen Wortschatz bereichert. Gestern erst gelangte ich wieder in den Besitz einer solchen Erkenntnis. Mein Leben lang dachte ich nämlich, es heißt DER Basilikum. Warum? Ich weiß es wirklich nicht. Und natürlich dachte ich dann auch beim Lesen des Rezeptes für Panzanella, dass der Schreiber sich vertan hätte. Aber beim Nachforschen musste ich dann einfach erkennen, dass es DAS Basilikum heißt und ich einfach immer daneben lag und ich schon wieder um eine Erkenntnis reicher bin. Aber egal welches Geschlecht Basilikum hat, es kommt auf alle Fälle in diesen wunderbaren Panzanella. Es ist nicht wirklich ein Original-Rezept, da es mit Feta und Oliven etwas griechifiziert wurde… Cross-Over Salat quasi. Das macht ihn aber nur noch besser! Ein schnelles und leckeres Abendessen.

Zutaten für den Salat (als Beilage für 6 Personen):

1 kleines Baguette oder Ciabatta, in 3 cm Würfel geschnitten
3 TL Olivenöl
15 – 20 Cocktailtomaten, gewaschen und halbiert
1 Gurke, geschält, entkernt und in 3 cm Würfel geschnitten
1 rote Paprika, geputzt, entkernt und in 3 cm Würfel geschnitten
1 gelbe Paprika, geputzt, entkernt und in 3 cm Würfel geschnitten
1/2 rote Zwiebel, halbiert und dünn aufgeschnitten
20 Basilikumblätter
200 Gramm Feta, in kleine Würfel geschnitten
25 schwarze Oliven, ohne Kern, halbiert

Zutaten für die Vinaigrette:

1 kleine Knoblauchzehe, sehr fein gehackt
1 TL Dijonsenf
3 EL Balsamico bianco
120 ml natives Olivenöl
1 gestrichener TL Salz aus der Mühle
1/2 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Für die Vinaigrette den Essig mit Salz und Pfeffer gründlich vermengen. Erst danach das Öl hinzugeben und unterrühren. Das ist sehr wichtig, da sich Salz in Öl nicht mehr auflöst. Anschließend die übrigen Zutaten untermischen und die Vinaigrette beiseite stellen. In einer großen Pfanne die 3 EL Olivenöl auf mittlere Temperatur bringen und dann die Brotwürfel langsam knusprig braten. Ab und zu wenden und darauf achten, dass sie nicht anbrennen. Der Duft von knusprigem, warmen Brot durchzieht bald die ganze Küche… Die übrigen Zutaten, bis auf das Basilikum, miteinander in einer großen Schüssel vermengen. Die Vinaigrette darübergeben und gründlich unterheben. Zum Durchziehen beiseite stellen. Wenn das Brot fertig ist, kommt es aus der Pfanne direkt mit zum Salat. Am Besten jetzt noch zehn Minuten durchziehen lassen. Anschließend noch die Basilikumblätter in größere Stücke rupfen und damit den Salat dekorieren. Schon fertig.

Advertisements

2 thoughts on “Panzanella – italienischer Brotsalat

  1. Ah, sehr schön, dass du dieses Rezept eingestellt hast. Das hat mich doch schwer interessiert.
    Und da fällt mir gerade auf, dass „interessieren“ quasi meine „Temperatur“ ist. Ich muss mir hierbei immer das Lateinische interesse = teilnehmen (ein winziges bisschen etwas ist hängengeblieben ;-)), in Gedanken vorsagen, damit ich weiß, dass es ein „r“ und zwei „s“ sind.

    Es geht also nicht nur dir so!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: