Januar 29, 2012
mandarinenfalter

no comments

Lachs aus dem Pergament mit Hasselbackpotatis und Gurkensalat

Heute habe ich darüber nachgedacht, was meine Kochrezepte verbindet. Welche Kompenente sich durch jedes Gericht zieht, wie ein roter Faden. Welche Zutat auf keinen Fall fehlen darf… Eigentlich hätte ich mir die Suche Sparen können, denn es kann nur EINEN geben und das ist Knoblauch. Viele Leute meiden diese wunderbare Knolle ja, weil sie die Auswirkungen am nächsten Tag auf ihre Umwelt fürchten. Und ich gebe zu, dass ich am Abend vor einem Vorstellungsgespräch auch nicht gerade Aioli auf die Speisekarte setzen würde. Wenn jemanden der Geruch sehr stört, sollte er lieber zu frischem Knoblauch greifen. Die geruchlichen Auswirkungen sind bei weitem nicht so stark wie es bei seinem getrockneten Verwandten der Fall ist. Vor kurzem habe ich gelesen, dass frischer Ingwer den Auzswirkungen übermäßigen Knoblauchgenusses entgegenwirkt. Was natürlich eine bittere Nachricht für mich ist. Frischer Ingwer und ich sind nicht unbedingt Freunde fürs Leben. In homöopathischen Dosen genossen mag er ja noch angehen, aber nur für ein höheres Ziel würde ich auf einem ganzen Stück herumkauen. Bleibt also weiter die Knoblauchfahne. Da müssen meine Mitmenschen dann einfach durch. Manche Dinge sind es einfach wert.

Das heutige Rezept besteht aus drei Komponenten… natürlich ist in allen Knoblauch enthalten. Die Hasselbackpotatis sind Kartoffeln nach Art des Restaurants Hasselback in Schweden. Sie sind super einfach herzustellen, verursachen sehr wenig Geschirr und schmecken hervorragend (eine Win-Win-Win Situation). Der Lachs aus dem Pergament ist eine tolle Idee, wenn Besuch kommt. Irgendwie ist Essen doch noch besser, wenn man aktiv etwas dazu beitragen kann, auch noch am Esstisch. Und diesen Fisch darf jeder Esser selbst auspacken… wie ein kleines Geschenk.

Zutaten für den Lachs für 2 Personen:

2 Lachsfilets 200 – 300 Gramm
1 gelbe Paprika
8 Kirschtomaten
2 Stangen Frühlingszwiebeln
Olivenöl, kaltgepresst
2 Zehen Knoblauch
Salbei, frisch
Rosmarin, frisch
Oregano, frisch
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1/2 Bio-Zitrone


Zubereitung des Laches:

Zunächst 4 EL Olivenöl in ein schmales hohes Gefäß gießen. Die Knoblauchzehen einmal halbieren, zu dem Öl geben und abgedeckt 1 bis 2 Stunden ziehen lassen. Zwei große Stücke Backpapier vorbereiten. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Auf jedes Papierstück ein Lachsfilet legen und krätig salzen und pfeffern. Die Parika waschen, die Samen entfernen, in sehr kleine Würfel schneiden und auf dem Fisch verteilen. Die Kirschtomaten halbieren, die Früglingszwiebeln in feine Ringe schneiden und beides ebenfalls auf dem Fisch verteilen. Die Zitrone in Scheiben schneiden und mit den Kräutern auf das Gemüse geben. Das Olivenöl mit dem Knoblauch vorsichtig über den Fisch und das Gemüse gießen. Das Papier über dem Fisch zusammenfalten und an den beiden Enden mit einem Küchengarn zu einem Bonbon schnüren. Wenn man wie ich kein Küchengarn daheim hat, kann man natürlich auch das übriggebliebene Geschenkband von Weihnachten verwenden. Die Fischpäckchen auf einen Gitterrost in die mittlere Schiene des Backofens schieben und ca. 15 Minuten backen. Den Fisch geschlossen im Pergament servieren. So hat jeder am Tisch etwas auszupacken. Quasi ein Überraschungs-Fisch.

Zutaten für die Kartoffeln für 2 Personen:

4 große Kartoffeln mit dünner Schale
1 EL Olivenöl, kaltgepresst
1 EL Butter, flüssig
1 Zehe Knoblauch
Salz aus der Mühle
1 feuerfeste Auflaufform


Zubereitung der Kartoffeln:

Den Backofen auf 240°C vorheizen. Die Kartoffeln auf ein Schneidebrett legen und über die komplette Fläche sehr dünn einschneiden, aber dabei die Kartoffel nicht durchschneiden. Die Knoblauchzehe sehr fein zerhacken und mit dem Olivenöl und der Butter mischen. Die Kartoffeln mit dem Knoblauch-Butter-Öl Gemisch gründlich einpinseln und salzen. Im Backofen ca. 45 Minuten garen. Die Kartoffeln sind anschließend außen knusprig und innen schön zart.

Zutaten für den Gurkensalat für 2 Personen:

1 Salatgurke
3 EL saure Sahne
1 TL Sonneblumenöl
2 TL weißer Balsamicoessig
1 TL Salz
1 Prise Zucker
1 Prise Pfeffer
Knoblauch nach Geschmack
frischer Dill


Zubereitung des Gurkensalats:

Salatgurke schälen, der Länge nach aufschneiden und die Kerne komplett herauskratzen. (Nicht wegwerfen, daraus lässt sich ein sehr erfrischendes Gesichtswasser herstellen). Die Gurke in kleine Würfel schneiden, leicht salzen und beiseite stellen. Alle anderen Zutaten zu einem glatten Salatdressing verrühren. das überflüssige Wasser der Gurkenwürfel abgießen und das Dressing mit den Würfelchen mischen. Mit Dill abschmecken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: