Dezember 20, 2011
mandarinenfalter

no comments

Konnichi wa… Onigiri mit Geflügelfüllung und knuspriger Ofenbrokkoli

Konnichi wa…  o-genki desu ka?

Es gibt zwei Länder, die mich besonders faszinieren. Und das ist einmal England und zum anderen Japan. England ist wunderbar, weil die Gärten wunderschön sind, High Tea mit Scones und Clotted Cream ein Traum und die Geschichte des Landes unglaublich spannend ist. Japan ist interessant, weil die Kultur so anders ist, die Japaner einfach auf die schrägsten Ideen kommen und Sushi so lecker ist.

An selbstgemachtes Sushi habe ich mich bislang nicht herangetraut. Aber ich denke, dass ein Abend mit meinen Freunden dafür ideal wäre. Quasi Bastelstunde und anschließend wird das Gebastelte auch gleich verspeist. Meistens muss man klein anfangen. Und ich habe mit Onigiri angefangen. Onigiri sind japanische Reisbällchen, die meistens als Snack für unterwegs zubereitet werden. In Japan kann man sie kaufen wie bei uns Hamburger oder belegte Brötchen.

Da die Onigiri weiß sind, wollte ich auf meinem Teller unbedingt noch etwas Grünes, damit etwas mehr Farbe ins Spiel kommt. Der Ofenbrokkoli ist schnell zubereitet und ergibt eine für mich besonders schmackhafte Kombination aus bissfest, zart und knusprig.

Zutaten Onigiri:

1 Tasse Rundkornreis (z.B. Sushireis oder auch Milchreis)
100 Gramm Hähnchenbrustfilet
1-2 El Sushiessig
Mayonnaise
Gewürze nach Belieben
Sesamsamen
Sojasoße zum Dippen

Zubereitung Onigiri:

Den Rundkornreis in ein Sieb geben und solange durchspülen, bis das Wasser klar bleibt. In einen Topf 2 Tassen Wasser und den Reis geben. Den Reis bei hoher Hitze zum Kochen bringen. Sobald der Reis richtig kocht, den Herd ausschalten und den Reis 15 Minuten auf der warmen Herdplatte ruhen lassen. Während der ganzen Zeit den Deckel nicht abnehmen. Das ist sehr wichtig, da ansonsten der Garprozess unterbrochen wird. Den noch heißen Reis mit dem Sushiessig vermengen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Hähnchenbrustfilet in kleine Würfel zerteilen, nach Geschmack würzen und in einer Pfanne anbraten. Anschließend in wirklich kleine Stücke zerteilen. Sind sie zu groß, kann man keine Reisbällchen formen.

Wenn der Reis abgekühlt ist, eine kleine Schüssel mit kaltem Wasser und eine kleine Schüssel mit Sesam bereitstellen. Eine Hand mit dem Wasser befeuchten und eine kleine Menge Reis in diese Hand geben. Den Reis zu einer glaten Fläche streichen. Etwas Hähnchen und Mayonnaise in die Mitte der Reisfläche geben und anschließend den Reis zu einer gleichmäßigen Kugel formen. Vorsichtig in das Schüsselchen mit dem Sesam tauchen und fertig ist das erste Onigiri. In Japan werden die Reisbällchen häufig zu einem Dreieck geformt und mit einem Noriblatt (Algen) umwickelt. Das typische Gewürz für Onigiri ist Furikake.

Zutaten Brokkoli:

1 Kopf Brokkoli
2-3 EL Olivenöl
Meersalz aus der Mühle
Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung Brokkoli:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Blech mit Alufolie auslegen. Den Brokkoli waschen und in kleine Röschen zerteilen. Die Stücke sollten alle etwa die gleiche Größe aufweisen. In eine Schüssel geben und das Olivenöl darüber gießen. Zwei bis drei ordentliche Prisen Salz darüber geben und alles mit einem Löffel vermischen. Den Brokkoli auf das Blech geben und auf der mittleren Schiene ca. 10 – 15 Minuten rösten. Wenn der Brokkoli an manchen Stellen zu bräunen beginnt ist er fertig. Zum Schluß noch etwas frisch gemahlenen Pfeffer dazugeben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: