Dezember 1, 2011
mandarinenfalter

2 comments

Nigella und ich III – Carrot Cupcakes with Cream Cheese Icing

Kinder sind etwas ganz Wunderbares und haben vor allem die Gabe einen so zum Lachen zu bringen, dass man alles andere um sich herum einfach vergisst. Vor ein paar Tagen habe ich zum Beispiel eine Unterhaltung mit der 15 Monate alten Tochter meiner besten Freundin geführt. Sie hatte mir ein Bilderbuch gebracht und wollte es gern zusammen aufschlagen. Ich klappe das Buch also auf und auf der ersten Seite ist eine Giraffe zu sehen. Sie deutet auf die Giraffe und sagt: „Baby“. Wir blättern um. Auf der nächsten Seite ist ein Flamingo abgebildet. Sie deutet auf den Vogel und sagt: „Baby“. Noch eine Seite weiter ist ein Krokodil abgebildet und sie nennt das Krokodil: „Baby“. „Nein“, sage ich, „das ist ein Krokodil“. Sie antwortet: „Baby“. „Krokodil“… „Baby“… „Krokodil“… „Baby“… Ich grinse schon: „Können wir uns vielleicht auf Baby-Krokodil einigen?“ Sie schaut mich kurz an, lacht los und sagt: „Ja!“… Jetzt mal ehrlich, sie hat mich doch reingelegt. Wir haben uns auf alle Fälle beide darüber halb schief gelacht.

An dem gleichen Tag hatte ich noch zwei Sachen im Kühlschrank, die ich unbedingt verbrauchen musste und zwar Karotten und Paranüsse (warum ich Paranüsse im Kühlschrank aufbewahre? Wer schon mal Lebensmittelmotten im Schrank hatte, der weiß warum). Außerdem noch Biozitronen und Bioorangen. Tja… und was macht man mit solchen Zutaten? Genau… Carrot Cupcakes. Da Nigella ein Rezept hierfür in ihrem Buch hatte, habe ich auch gleich losgelegt. Die Cupcakes selbst sind wunderbar geworden. Schön aufgegangen, locker und fluffig. Was meiner Meinung nach allerdings überhaupt nicht gelungen ist, war das Icing. So wie Nigella es vorgibt, kam bei mir eine ziemlich flüssige und extrem süße Suppe heraus. Zum Glück habe ich meine Schwester… und zum Glück war sie ein halbes Jahr in Kanada und hat dort in der Konditorei von Jana auf Salt Spring Island gearbeitet. Von Jana habe ich ein Cream Cheese Icing Rezept das absolut traumhaft schmeckt und sehr leicht herzustellen ist. Ich werde beide Varianten einstellen, dann kann jeder selbst entscheiden. So, jetzt habe ich lange genug geschrieben… auf zum Backofen.

Zutaten:

für die Muffins

150 Gramm Karotten, gerieben
100 Gramm heller Muscovadozucker
175 ml Sonnenblumenöl
2 große Eier
225 Gramm Mehl
3/4 TL Natron
1 TL Zimt
1 Prise Salz
1/2 Biozitrone, hiervon die Zesten
1/2 Bioorange, hiervon die Zesten
100 Gramm gehackte Walnüsse oder Paranüsse
1 Muffinblech

für das Icing nach Nigella

125 Gramm Frischkäse
250 Gramm Puderzucker
1-2 TL Limettensaft
12 Walnußhälften oder Paranusshälften

für das Icing nach Jana

115 Gramm Frischkäse
60 Gramm weiche Butter
230 Gramm Puderzucker
1 TL Zesten von einer Biozitrone

Rezept: Nigella Lawson

Advertisements

2 thoughts on “Nigella und ich III – Carrot Cupcakes with Cream Cheese Icing

  1. Wer oder was ist „Muscovadozucker“?

    Gefällt mir

    • Muscovado ist ein Roh-Rohrzucker. Er riecht leicht malzig und ist noch recht feucht im Gegensatz zu normalem Haushaltszucker. Es gibt dunklen und hellen Muscovado Sugar. Vermutlich schmeckt der dunkle dann noch intensiver, aber den habe ich noch nicht probiert.

      Bild:

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: