November 24, 2011
mandarinenfalter

4 comments

Sommerrollen mit Lachs und Koriander

Ich muss ein Geständnis machen… ich lese Kochbücher wie andere Leute Romane. In der Mittagspause nehme ich mir mein Essen vor und dazu lese ich ein Kochbuch. In den Buchhandlungen setze ich mich gemütlich in einen Sessel und lese… ein Kochbuch. Dabei entdeckt man natürlich zwangsläufig immer neue, tolle Rezepte. Leider kann ich nicht jedes Mal alle Kochbücher kaufen, die mir gefallen. Zum Glück habe ich bei Rezepten ein erstaunlich gutes Gedächtnis (ansonsten ist mein Kopf leider meistens ein ziemlich löchriges Sieb). Und daher hatte ich heute Abend auch auf Anhieb wieder alle Zutaten im Kopf, um diese netten und sehr leckeren Sommerrollen zu basteln. Leider weiß ich nicht mehr genau in welchem Kochbuch ich dieses Rezept gesehen habe, aber vielleicht kommt die Erinnerung irgendwann wieder und ich kann diese Information nachliefern. Aber jetzt wird erstmal gerollt und gewickelt.

Zutaten:

6-8 Reisteigplatten
200 Gramm geräucherter Lachs
1 Stück Gurke (ca. 150 Gramm)
1 Frühlingszwiebel
1 TL Wasabi
1 TL Sesamsamen
5 EL Sojasoße
Saft und Zesten von 1/2 Zitrone
1 große Schüssel mit lauwarmem Wasser

Das Gurkenstück schälen und in sehr feine Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebel waschen, putzen und in feine Ringe zerteilen. Währenddessen die Sesamsamen bei mittlerer Hitze sanft rösten. Die Temperatur sollte dabei nicht zu hoch sein, sonst fangen die Körner an fröhlich aus der Pfanne zu hüpfen. Die Sesamsamen aus der Pfanne nehmen, wenn sie leicht hellbraun sind. Danach den Lachs in schmale Streifen schneiden. Als letzten Schritt die Sojasoße mit dem Wasabi, dem Zitronensaft und der Hälfte der Zesten zu einem Dip glatt rühren.

Jetzt kommt der nette Teil von „Wir basteln unser Abendessen“. Und dazu folgt hier die Bastelanleitung:

Eine Reisteigplatte in die Schüssel mit dem Wasser geben und vorsichtig komplett untertauchen. Wenn ein Stück aus dem Wasser herausragt, hat man später sehr harte, nicht essbare Teile in der Sommerrolle. Nach einer halben Minute ist die Platte weich und kann verwendet werden. Dazu gibt man die Platte auf ein leicht feuchtes Küchenpapier und lässt sie kurz ruhen, bis das überschüssige Wasser vom Papier aufgenommen wurde. Danach gibt man etwas Lachs, Gurke, Frühlingsrolle, Sesamsamen und ein paar Zitronenzesten auf die Platte. Man sollte die Zutaten dabei so anordnen, dass sich die Platte danach gut aufrollen lässt (sprich die Zutaten werden aufeinander gestapelt und zu einer Schlange geformt). Anschließend werden die kurzen Enden der Platte ein bis zwei Zentimeter umgeklappt. Sie haften im Normalfall von allein. Jetzt noch vorsichtig die Platten einschlagen und zu einer Rolle formen.

Zusammen mit den Rollen den Dip servieren. Eintauchen, abbeißen und zurücklehnen… Ach ja, das Leben kann so schön sein.


Advertisements

4 thoughts on “Sommerrollen mit Lachs und Koriander

  1. Mmmmh. Das hört sich lecker an…

    Gefällt mir

  2. Ich weiß nicht ob das was für mich wäre. Aber solange ich keine Salatblätter mit Erdnussbutter essen muss bin ich zu allem bereit! 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: