Oktober 29, 2011
mandarinenfalter

2 comments

My Wok and me…

Ich habe großen Respekt vor meinem Wok. Wirklich. Er wiegt gefühlte Tonnen und wenn er in seiner ganzen Größe auf dem Herd steht, weiß man tief tief in sich, dass man es nicht wagen kann irgendetwas anderes daneben zu stellen. Das wäre nahezu Majestätsbeleidigung. Nach dem Kochen muss man ihn außerdem ins Waschbecken wuchten und von Hand!!! spülen… möglicherweise konnte man es an meinem letzten Satz schon erkennen, aber ich kann auch noch ein Geständnis ablegen… Ich liebe Kochen, aber ich spüle wirklich nicht gern ab. Die Geschirrspülmaschine ist also für mich eine der größten Erfindungen der Menschheit 😉

Aus den gerade genannten Gründen tauche ich nur selten in die Untiefen meiner Küchenschränke ab, um wieder mit meinem Wok in den Händen daraus hervorzutauchen. Aber letzte Woche hatte ich derart Lust auf asiatische Nudeln, dass ich einfach losgelegt habe. Und hier das Rezept für 4 Personen:

200 Gramm asiatische Eiernudeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Paprikaschote
80 Gramm Zuckerschoten
300 Gramm Chinakohl
1 große Zwiebel
etwas Gemüsebrühe
Sojasauce
2-3 TL Chilisauce
1 TL Currypulver
frischer Koriander
Sesamöl

Die Nudeln nach den Angaben auf der Packung garen und beiseite stellen. Das Gemüse säubern. Paprika und Chinakohl in feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe und die Zuckerschoten längs in feine Streifen schneiden.

Etwas Öl im Wok erhitzen. Die Paprika, die Zwiebel und die Zuckerschoten anbraten. Mit etwas Sojasauce und Brühe ablöschen. Das Wokgemüse sollte nicht weich gegart werden, sondern immer noch Biss haben. Das Gemüse herausnehmen und eventuell den Wok mit Küchenpapier kurz auswischen.

Wieder etwas Öl in den Wok geben und den Cinakohl dazu geben. Achtung, der Chinakohl wird sehr schnell matschig, wenn man ihn zulange im Wok lässt. Wieder etwas Sojasauce und Brühe dazugeben, durchrühren und aus dem Wok nehmen.

Den Wok wieder reinigen und erneut etwas Öl im Wok erhitzen. Die Nudeln zugeben und kurz anbraten. Das Gemüse dazugeben und unterheben. Mit Chilisauce, Currypulver und Sojasauce abschmecken. Mit Koriander bestreuen, essen und dann etwas weinen… weil man den Wok ja von Hand reinigen muss 😉

Rezept abgewandelt nach Tanja Dusy

Advertisements

2 thoughts on “My Wok and me…

  1. Ich bemerke da einen gewisse Hassliebe….Die nach dem Ergebnis aber nicht notwendig erscheint. Du darfst auch gerne – natürlich nur, um dich an deinen Wok mehr zu gewöhnen – für mich mal etwas darin kochen ;-).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: